Cookie Hinweis
Den Nachwuchs fördern
Zurück zur vorherigen Seite

Aus- und Fortbildung

Die Arbeit im Medienbereich erfordert unterschiedlichste Kompetenzen. Die BLM hat gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag zahlreiche Konzepte und Maßnahmen entwickelt, um den Mediennachwuchs zu fördern. Im Jahr 2022 fördert die BLM den lokalen Rundfunk in Bayern mit insgesamt 1.060.000 Euro für Aus- und Fortbildungsaktivitäten.

BLM-Workshops

Für die Beschäftigten im Lokalfunk bietet die BLM hybride Basiskurse für Radio- und Fernseh-Volontärinnen und Volontäre an. Die hybriden Kurse bestehen aus einer E-Learning-Phase, die über eine eigene Plattform angeboten wird, und Präsenzkursen. Das hybride Modell wurde 2021 aufgrund der Corona-Pandemie eingeführt; vorher fanden die Volontärskurse als zweiwöchige Blockkurse statt. Zudem gibt es eine Reihe von ein- oder zweitägigen journalistischen Workshops und seit 2017 auch Fortbildungsworkshops für Beschäftigte in Marketing und Verkauf. 

Mediaschool Bayern

Ein weiteres wichtiges Standbein der Aus- und Fortbildungsaktivitäten der BLM sind die Aus- und Fortbildungskanäle M94.5 (Audio, Video, Web) in München sowie max neo (Audio, Web) in Nürnberg. Die Voraussetzung für die Inbetriebnahme der drei Programme wurde auf Initiative der BLM mit der Gründung der gemeinnützigen afk GmbH geschaffen, die im Sommer 2018 zur MEDIASCHOOL BAYERN gGmbH umfirmiert wurde.

Ausbildungsinstitutionen

Für die Förderung von Ausbildungsinstitutionen und Sondermaßnahmen im Bereich der Aus- und Fortbildung sind 2022 46.000 Euro vorgesehen. Gefördert werden z.B. die Bayerischen Akademie für Fernsehen und Digitale Medien oder die Akademie für neue Medien in Kulmbach. Zudem wird die Initiative Radiosiegel seit 2013 von der BLM unterstützt.

Teaser auf der Seite