Gerüst aus Stahl vor Glas

Stabile Versorgungsbedingungen

Technische Förderung

Die Schaffung stabiler und gleichwertiger Versorgungsbedingungen für private Hörfunk- und Fernsehangebote in Bayern sowie die Förderung innovativer Rundfunktechnologien ist das Ziel der technischen Förderung der Landeszentrale.

Zu diesem Zweck werden Mittel aus dem Haushalt der BLM und Fördermittel für Verbreitungskosten lokaler TV-Angebote gemäß Art. 23 BayMG aus dem bayerischen Staatshaushalt zur Verfügung gestellt.

Technische Förderung aus dem BLM-Stammhaushalt

Grundlage für diese Förderung ist die „Richtlinie zur Förderung der technischen Infrastruktur nach dem Bayerischen Mediengesetz" (siehe Infospalte).

Standortoptimierung

Fördermittel werden unter anderem zur  technischen Optimierung der bestehenden analogen und digitalen Netze und für Versorgungsanalysen und -messungen für UKW- und DAB-Netze verwendet.

UKW-Hörfunk

Die Förderung der technischen Verbreitung gemeinnütziger Hörfunkanbieter inkl. der afk - Aus- und Fortbildungs Vereine wird im Wege einer Anteilsfinanzierung vorgenommen. Für die gemeinnützigen Anbieter ist im Jahr 2014 eine 40 %-Förderung für die anfallenden Infrastrukturkosten vorgesehen. Die Förderquote erhöht sich auf 80 %, wenn der gemeinnützige Anbieter sein Programm terrestrisch auch bzw. ausschließlich in digitaler Technik verbreitet.

Mittel zur Förderung der technischen Verbreitung von lokalem UKW-Hörfunk werden ausschließlich auf diejenigen Anbieter verteilt, die überdurchschnittlich hohe Infrastrukturkosten haben. Diese Förderung wird entsprechend der gültigen Richtlinie im Jahr 2016 letztmalig gewährt.

Digitalradio

Im Bereich der Digitalradioverbreitung gibt es eine Förderung der DAB-Netz-Kosten. Es können landesweite und regionale/lokale DAB-Programme gefördert werden, die von der Landeszentrale genehmigt wurden.

Hörfunkanbieter, die nur über eine digitale terrestrische Verbreitung verfügen, werden in der Regel bei der Förderung besser gestellt. Die Förderung kann durch Ausstrahlung von Zusatzdiensten erhöht werden.

Technische Förderung aus dem bayerischen Staatshaushalt

Die technische Infrastruktur zur Heranführung und Verbreitung von lokalen/regionalen Fernsehprogammen musste in den vergangenen Jahren durch Fördermittel sichergestellt werden. Diese wurden über die Förderung gemäß Art. 23 BayMG aus dem bayerischen Staatshaushalt finanziert. Gefördert werden dabei grundsätzlich nur die Verbreitungskosten, die für die betrauten Programmteile anfallen. Der Aufwand für nicht betraute Sendezeiten ist von den Anbietern zu finanzieren. Grundlage für diese Förderung ist die "Satzung über die Förderung von lokalen und regionalen Fernsehangeboten nach dem Bayerischen Mediengesetz (Förderungssatzung - FÖS)" (siehe Infospalte).

Landesweite private Angebote werden nach Art. 23 BayMG nicht gefördert.

Aktuelle Zahlen zur technischen Förderung von lokalen/regionalen Fernsehprogrammen können sie dem Geschäftsbericht der BLM entnehmen (siehe Infospalte).

Zusammensetzung der Kosten

Die Kosten der technischen Infrastruktur setzen sich wie folgt zusammen

  • Leitungskosten

Für die Zuführung der lokalen TV-Programme von den Studios zu dem zentralen Sammelpunkt in München werden IP-basierte Leitungen eingesetzt.

  • Kabeleinspeisekosten

Für die Verbreitung der Programme und programmbegleitender Zusatzinformationen (Service-Informationen) in den Kabelnetzen der Kabel Deutschland, der KMS und weiterer Netzbetreiber.

  • Fensterschaltungskosten

Zur gebietsrichtigen lokalen Einspeisung der 16 lokalen TV-Fenster in das Programm von RTL und deren Verbreitung im Kabel wird eine zentrale Schaltmatrix betrieben.

  • Hybride Anwendungen

Für lokale TV-Programme in Bayern werden auch innovative Anwendungen im HbbTV-Standard unterstützt. Dies umfasst den Empfang von Mediatheken und Livestreaming über das "Lokal-TV-Portal".

  • DVB-S-Kosten

Die am Sammelpunkt in München gebündelten Lokal-TV-Signale werden dem Uplink von ASTRA zugeführt und via Satellit ausgestrahlt.

Sollten nach den genannten Förderleistungen noch Mittel zur Verfügung stehen, können diese für die DSL- und die DVB-T-Verbreitung eingesetzt werden.