Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Web-TV-Monitor

Aktuell

Web-TV-Monitor 2019: YouTube dominiert, Facebook verliert, Instagram gewinnt an Relevanz

90% der Video-Anbieter in Deutschland sind auf YouTube präsent, sieben von zehn auf Facebook, Instagram hat sich mit 59 Prozent als drittstärkste Plattform etabliert. Für die Hälfte der Anbieter ist die Monetarisierung auf YouTube die wichtigste Erlösquelle, Sponsoring und Presenting wachsen aber am stärksten und werden laut Anbieter weiter an Bedeutung gewinnen. Goldmedia prognostiziert, dass der Markt für Online-Videowerbung in den nächsten vier Jahren auf über eine Milliarde Euro wachsen wird. Allerdings sehen die Anbieter hier auch Hemmnisse, allen voran die unklaren rechtlichen Rahmenbedingungen. Dies sind nur einige Ergebnisse aus dem aktuellen Web-TV-Monitor, in dessen Rahmen rund 30.000 Onlinevideo-Angebote identifiziert und analysiert wurden – davon mehr als 17.000 YouTube-Kanäle, rund 10.000 Facebook-Profile mit Videocontent, knapp 2.000 „Video-Influencer“ auf Instagram.

Über den Web-TV-Monitor

Seit 2010 liefert der Web-TV-Monitor regelmäßig Daten zum Onlinevideo-Markt in Deutschland. Ziel des Web-TV-Monitors ist es, die Angebote im deutschen Markt systematisch zu erfassen und zu analysieren, um Entwicklungen, Trends und Markttreiber zu identifizieren und aus Sicht der Content-Anbieter einzuschätzen. Neben Onlinevideo-Angeboten mit eigener Web-Präsenz werden alle relevanten deutschen YouTube-Kanäle (mit mindestens 500 Abonnenten) und die Top 5.000 Facebook- und Instagram-Profile mit Video-Angebot in die Analyse einbezogen. Erstmals wurden 2019 auch die Aktivitäten von Video-Influencern auf Instagram untersucht.

Der Web-TV-Monitor ist seit 2015 ein Gemeinschaftsprojekt der BLM und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK).