Cover zum Buch, wellenförmige Linien

Rundfunkwirtschaft in Zahlen

Wirtschaftliche Lage der privaten Rundfunkanbieter in Bayern 2016/17

Fakten zum privaten Hörfunk in Bayern

Die Einnahmen der lokalen Hörfunkanbieter in Bayern stiegen im Vergleich zu 2015 von 98,4 Mio. auf den Rekordwert von 102,1 Mio Euro. Damit erzielte der lokale Hörfunk in der Summe einen Kostendeckungsgrad von 116 Prozent.

Noch erfolgreicher waren in 2016 die Angebote des Landesweiten Hörfunks. Erlösen von 43,5 Mio. Euro standen bei ihnen Aufwendungen in Höhe von 30,8 Mio. Euro gegenüber, was in der Summe einen Kostendeckungsgrad von beachtlichen 141 Prozent bedeutete. 2017 erwarten die bayerischen Anbieter landesweiter Hörfunkprogramme ein ähnlich erfolgreiches Geschäftsjahr.
 

Insgesamt erwirtschafteten die privaten Hörfunkanbieter in Bayern (82 lokale, 6 landesweite und 5 bundesweite Programme in UKW und DAB) in 2016 Gesamteinnahmen von knapp 159 Mio. Euro und damit ein Umsatzplus von gut 6 Mio. Euro gegenüber 2015. Der Kostendeckungsgrad stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozentpunkte auf 121 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr 2017 erwarten die privaten Hörfunkanbieter in Bayern eine leichte Steigerung der Einnahmen auf knapp 160 Mio. Euro.

Grafik privater Hörfunk in Bayern 2016/17

Fakten zum privaten Lokalfernsehen in Bayern

Die lokalen Fernsehanbieter - ohne Sparten-TV - erwirtschafteten 2016 zusammen 37,5 Mio. Euro an Erträgen, denen Aufwendungen von 37,7 Mio. Euro gegenüberstanden. Das entsprach einem Kostendeckungsgrad von 99 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2017 erwarten die Anbieter eine Ertragssteigerung von rund 0,4 Mio. Euro und eine Verbesserung ihres Kostendeckungsgrad. 

Die wirtschaftliche Lage des lokalen Fernsehens in Bayern stagniert bzw. hat scih in 2016 leicht verschlechtert. Nach einem positiven Betriebsergebnis in 2015, in dem die 18 bayerischen Lokalprogramme in der Summe einen Kostendeckungsgrad von 102 Prozent erzielen konnten, stiegen in 2016 die Kosten der Anbieter stärker an als ihre Erträge. Während sich die Kosten im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Mio. Euro erhöhten, konnten die lokalen Fernsehanbieter ertragsseitig nur ein Plus von 0,3 Mio. Euro realisieren.

Grafik Geschäftsentwicklung privates TV