Funkmast

Solide Basis für Radio

© shutterstock

Analoge UKW-Verbreitung in Bayern

Terrestrische Übertragung (v. lat.: terra, Erde, erdgebunden) bezeichnet die Hörfunk- oder Fernsehübertragung von Funksendern zu Empfängern mit Haus- oder Zimmerantenne sowie tragbaren Geräten und mobilen Empfängern wie z.B. Autoradios. Die Bild- und Tondaten werden dabei mit unterschiedlichen technischen Übertragungsstandards verbreitet.

Radio wird derzeit noch von über 90% der Hörer über terrestrischen Empfang genutzt, vorwiegend über den analogen Standard UKW, der Zug um Zug durch Digitalradio mit dem digitalen Standard DAB+ ersetzt werden soll.
 

Netze für den lokalen und landesweiten Hörfunk

  • 79 analoge UKW–Netze, davon ein bayernweites Netz mit 43 terrestrischen Sendern
  • 74 lokal-regionale Netze mit insgesamt 192 terrestrischen UKW-Sendern
  • vier Netze mit 13 Sendern für bundesweite Satellitenhörfunkprogramme, die über UKW terrestrisch abgestützt werden.
  • Für die Lokalradios befinden sich heute über 192 terrestrische UKW-Frequenzen in 33 räumlich unterschiedlichen Sendegebieten im Einsatz.

    Eine Übersicht der einzelnen Regierungsbezirke können Sie über die rechte Info-Spalte herunterladen.
 

Lokalradio in Bayern


Grafik Lokalradio in Bayern











































Landesweiter Hörfunk Antenne Bayern


Der einzige landesweit verbreitete UKW-Programm Antenne Bayern erzielt einen technischen Versorgungsgrad von über 99% der Bevölkerung. Dieses Programm wird seit Ende 2012 auch im Simulcast-Betrieb im Digitalradio-Standard DAB+ landesweit ausgestrahlt. Näheres hierzu unter dem Menüpunkt DAB+.



Landesweites Sendernetz Antenne Bayern