Cookie Hinweis
Versorgung gewährleisten
Zurück zur vorherigen Seite

Technische Infrastruktur-Förderung

Gem. Art. 11 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 und 7 BayMG i.V.m. § 40 Abs. 1 RStV hat die Landeszentrale die Aufgabe, die Vielfalt der Rundfunkprogramme sowie die Voraussetzungen für deren technische Verbreitung zu fördern. Die Grundsätze hierfür sind in Art. 25 Abs. 2 BayMG festgelegt. Im Rahmen der vorgegebenen Haushaltsmittel sind dabei Fördermaßnahmen u.a. im Bereich der technischen Entwicklung, zum Ausgleich von Standortnachteilen und für Anreize von Innovationen vorgesehen. Alle Maßnahmen dienen dem Ziel der Schaffung von stabilen und gleichwertigen Versorgungsbedingungen für private Rundfunkangebote in Bayern.

Seit Juli 2017 ist der Freistaat Bayern im Rahmen des Projekts "Technische Verbreitung von digitalen Hörfunkangeboten in Bayern" beteiligt. Die Zuwendungen liegen im Jahr 2019 vsl. bei 900.000 €. Die Förderung kommt damit Hörfunkangeboten zu Gute, die digital über DAB+, Kabel und das Internet verbreitet werden. Die Landeszentrale hat eigene Mitteln in Höhe von 950.000 EUR für die technische Infrastruktur eingestellt. Im Rahmen der technischen Infrastrukturförderung sollen Digital Radio-Netze und die UKW/DAB-Verbreitung gemeinnütziger Anbieter in Bayern gefördert werden.

Technische Förderung von privaten Hörfunkanbietern in Bayern (2019)
 

Technischer Betrieb/Entwicklung
545 T€
Technische Infrastrukturförderung
1.850 T€
Projekte Davon:
Standortoptimierung Verbreitungskosten für Aus- und Fortbildungsradios
in Nürnberg und München 80 T€ (inkl. DAB)
Versorgungsmessungen Verbreitungskosten für gemeinnützigen Radioanbieter
192 T€ (inkl. DAB)
Technische Programmüberwachung Digitalradio: landesweite und regionale Programme
(kommerziell) 1.494 T€ u.a.
Medieninformationssystem (MEDIS)
Sende-Betriebs-Service (SBS)
Frequenzplanung
Abwicklung Förderung Projekt Smart-TV
Betrieb Zentralserver für Streaming-Dienste 
u.a.

Teaser auf der Seite