Cookie Hinweis
BLM/bidt-Workshop am 24.09.2021

BLM/bidt-Workshop

Vielfalt sichern - neue Regeln für ein hybrides Mediensystem

24.09.2021 | 09:00 - 12:30 Uhr | Nur auf Einladung | Die Zugangsdaten erhalten Sie im Vorfeld der Veranstaltung


Die Sicherung der Medienvielfalt ist in der digitalen Ära wichtiger denn je. Alte und neue Player wie Fernsehmacher oder Facebook & Co. sind im Meinungsmarkt zu ungleichen Anteilen ver­treten, aber wer hat die vorherrschende Meinungsmacht? Mit welchen Mitteln wird Meinungs­macht überhaupt kreiert? Und mit welchen Indikatoren kann Meinungsmacht demnach gemessen werden? Und welche Vielfalt gilt es daher zu schützen?

Der Workshop „Vielfalt sichern – neue Regeln für ein hybrides Mediensystem“ leistet eine Bestandsaufnahme aktueller Herausforderungen – sowohl in methodischer als auch in konzeptio­neller Hinsicht. Mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wissenschaft wollen wir diskutieren, wie eine zeitgemäße Regulierung von Meinungsmacht aussehen kann. Dabei steht nicht nur ein zukunftsfähiges Medienkonzentrationsrecht im Mittelpunkt, sondern es werden auch neue Regeln für die Plattformökonomie diskutiert. 

Aufgrund der aktuellen Situation wird der Workshop des Bayerischen Forschungsinstituts für digitale Transformation (bidt) und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hybrid stattfinden. Die Referierenden sind vor Ort präsent, die Teilnehmenden können sich digital zuschalten und mitdiskutieren. Der Zugangslink wird im Vorfeld zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme ist nur auf Einladung möglich.


Programm 

9:00 Uhr Grußwort und Themeneinführung

  • Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München

Grußwort

  • Prof. Dr. Thomas Hess, Mitglied im Direktorium des Bayerischen Forschungsinstituts für digitale Transformation (bidt) und Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien, Ludwig-Maximilians-Universität München


9:15 Uhr Roundtable 1

Messung von Meinungsmacht und Vielfalt im Internet – auf dem Weg zu einer modernen Vielfaltssicherung

Impulse

Politische Öffentlichkeit zwischen Vielfalt und Fragmentierung

  • Prof. Dr. Carsten Reinemann, Institut für Kommunikation und Medienforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München

Vielfaltssicherung im Spannungsfeld zwischen Angebot und Nutzung

  • Prof. Dr. Birgit Stark, Institut für Publizistik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz


Fragen und Diskussion:

  • Prof. Dr. Tobias Gostomzyk, Professor für Medienrecht am Institut für Journalistik, Technische Universität Dortmund
  • Prof. Dr. Carsten Reinemann, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Prof. Dr. Birgit Stark, Johannes Gutenberg-Universität Mainz


10:45 Uhr Pause


11:15 Uhr Roundtable 2

Stärkung der Meinungsvielfalt – auf dem Weg zu einer Reform des deutschen Medienkonzentrationsrechts

Einführung:

Rechtsrahmen und Indikatoren medialer Konzentrations- und Meinungsmachtkontrolle im internationalen Vergleich

  • Prof. Dr. Natascha Just, Alena Birrer, MA, Danya He, MSc, Lehrstuhl für Medien- und Internet-Governance am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich


Fragen und Diskussion:

  • Karolina Gernbauer, Staatsrätin, Amtschefin der Bayerischen Staatskanzlei, München
  • Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Recht der Wirtschaftsregulierung und Medien, Universität Mannheim; Mitglied der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)
  • Dr. Thorsten Schmiege, Geschäftsführer der BLM, München


12:30 Uhr Ende des Workshops


Moderation: Steffen Jenter, Leiter BR24 Radio/Audio, Bayerischer Rundfunk, München