Cookie Hinweis

Suche

Bericht des Vorsitzenden zur 8. Sitzung des Medienrats am 13.07.2023

08 2023

Sehr geehrte Damen und Herren des Medienrats,
sehr geehrter Herr Präsident Dr. Schmiege,
meine verehrten Damen und Herren,

was war das ein gelungener Branchentreff auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg mit einer hervorragenden Beteiligung weit über die Protagonisten hinaus der von uns betreuten rund 80 lokalen Rundfunkprogramme und 14 TV-Stationen in Bayern. Deshalb gleich zu Beginn große Anerkennung für die Macher und Organisator/innen dieses Events im Congresszentrum des Messegeländes also in erster Linie Herrn Sutor und seinem Team! Aber kein Wunder bei dem ausgewogenen Programm von der Präsentation der Zahlen der Funkanalyse, den Fachbeiträgen, den Bewertungen der Situation durch die Politik und nicht zuletzt den jährlich vergebenen Preisen für Medienschaffende in unterschiedlichen Kategorien; für mich persönlich immer besonders interessant der Nachwuchspreis, für den ich vor Jahren als Mitglied der Jury stets ein waches Auge hatte.

Keine Überraschung, dass gerade aus diesem Kreise immer wieder junge Talente vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk abgeworben werden! Auf die Zahlen der Funkanalyse Bayern (FAB) wird sicher Herr Präsident Dr. Schmiege noch eingehen, nur soweit: die Tagesreichweite von Radiohörern insgesamt geht leicht zurück, aber unsere Lokalradios verteidigen ihre Führungsrolle in der werberelevanten Altersgruppe! Und das Lokalfernsehen konnte im Vergleich zum vergangenen Jahr sogar zulegen, mit Schwerpunkt auf die Hauptnachrichtensendung zwischen 18 und 18.30 Uhr! Dennoch sind die Herausforderungen für alle Beteiligten enorm, wenn neue Formen für Informationswege und Unterhaltung sich Bahn brechen. Die Vielfalt der auf den Rundfunktagen gesetzten Impulse für die Branche galt schließlich dem Ziel auch zukünftig lokalen Rundfunk zu gestalten und bestmöglich aufzustellen! Wer von ihnen also beim nächsten Mal dabei sein kann, wird bestimmt nicht enttäuscht werden mit einer Fülle von Kontakten und Gesprächspartnern zu unseren ureigensten Themen!

Eines davon genießt derzeit besondere Aufmerksamkeit, nämlich die Audiostrategie, welche wir ja seit einiger Zeit schon intensiv in unseren Ausschüssen diskutieren. Faktum ist, dass die vom Medienrat erteilten Zuweisungen im Jahre 2025 auslaufen und deshalb für den Weiterbetrieb Lösungen gesucht werden müssen. Dabei sind sich wohl alle Beteiligten darüber im Klaren für die Zukunft eine sorgsam bedachte, wirtschaftlich tragfähige, aber auch dem Ziel einer Umstellung auf DAB+ gerecht werdende Struktur, ohne Festlegung auf eine fixe Jahreszahl, zu entwickeln. Das war im Übrigen schon immer die Ausrichtung der BLM, wie mir auch der vormalige Präsident unserer Anstalt Siegfried Schneider erst kürzlich in einem Schreiben dargelegt hat. Wie im letzten Medienrat von berufener Stelle ausgeführt, beinhaltet eine pauschale Verlängerung um 10 Jahre -- selbst mit einer Ausschreibung -- erhebliche rechtliche Problemstellungen. Die aufgezeigte Variante einer sog. „Auslaufzuweisung“ entlang von „Meilensteinen“ eröffnet hingegen einen einheitlichen Weg, ohne sich schon jetzt auf ein starres Datum festzulegen. Die Anknüpfung an gemeinsam festzulegende Fakten, also objektiv festzustellende Daten und Zahlen, sollte möglichst von allen Marktteilnehmern mitgetragen werden. Wie Sie wissen, hatten wir auf Wunsch der Sender dazu einen Runden Tisch einberufen, um mögliche Schritte zu einer ersten Konkretisierung zu besprechen; eine wachsende Diskussions- und Kompromissbereitschaft soll nun in einem weiteren Treffen am 26.d.M. genutzt werden, um realistische Handlungsoptionen zu entwickeln. Ich bin guten Mutes in der Sache Stück für Stück gemeinsam voran zu kommen, damit zu gegebener Zeit ein akzeptables Konzept dem Medienrat zur Entscheidung vorgelegt werden kann.

Soweit mein heutiger Bericht. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!