Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Unterricht mit Computer und Internet unter der Lupe - BLM unterstützt das Internet-ABC-Meinungsbarometer zum Start ins neue Schuljahr

25.09.2007 | 3 / 2007

Wie kommen Computer und Internet an deutschen Schulen zum Einsatz? Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres startet das Internet-ABC eine große, bundesweite Umfrage. Schüler, Eltern und Pädagogen sind aufgerufen, sich am Internet-ABC-Meinungsbarometer „Lernen und Lehren mit dem Internet“ zu beteiligen. Zum Aktionsstart geht auch der neu gestaltete Webauftritt der Medienkompetenz-Initiative online.
 
Unterstützt wird die Umfrage von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), die im Vorstand der Initiative Internet-ABC e.V. vertreten ist und bereits seit vielen Jahren mit ihrem umfassenden Engagement in den Bereichen Medienkompetenz und Forschung auf neueste Medienentwicklungen reagiert.
 
Nach einer aktuellen Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung verfügen Deutschlands Schulen über insgesamt 1.075.393 Computer[1]. Davon sind zirka 650.000 internetfähig. Doch wie werden sie im und für den Unterricht genutzt? Wie gut funktioniert das „Lernen und Lehren mit dem Internet“ in der Praxis? Welche Verbesserungsvorschläge gibt es? Die Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC will es wissen und fragt Schüler, Lehrer und Eltern nach ihrer Meinung.
 
Das Internet-ABC-Meinungsbarometer will die Auseinandersetzung mit diesem Thema fördern: Um die Möglichkeiten des computer- und internetgestützten Lernens optimal zu nutzen, sind alle Beteiligten gefordert, die neuen Technologien sinnvoll und verantwortungsbewusst einzusetzen. Das Meinungsbarometer will unter anderem Information darüber ermitteln, zu welchen Zwecken Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersklassen und Schulformen das Internet nutzen. Lehrer und Eltern werden nach ihrer Einschätzung zu den Auswirkungen auf den Lernerfolg gefragt.
 
Ergebnisse im Herbst
 
Wenn in den Bundesländern das neue Schuljahr startet, gehen die Fragen zum „Lernen und
Lehren mit dem Internet“ auf www.internet-abc.de online. Die Umfrage wird in Kooperation mit www.blinde-kuh.de durchgeführt. Begleitend bietet das Internet-ABC-Portal ein Forum sowie umfassende Informationen zum Themenschwerpunkt „Internet und Schule“. Das Finale ist sechs Wochen nach dem Schulstart in Bayern. Auswertung und Veröffentlichung der Ergebnisse sind für den Herbst vorgesehen.
 
 
   
Das Internet-ABC ist das Portal für Fragen rund ums Internet. Wer eine eigene Homepage bauen, seine Kinder vor jugendgefährdenden Inhalten im Netz schützen oder einfach nur einen Fachbegriff aus der Computerwelt nachschlagen will, findet unter www.internet-abc.de  leicht verständliche und umfassende Informationen. Die Website ist neutral, sicher und absolut werbefrei. Herausgeber der Website ist der gemeinnützige Verein Internet-ABC e.V.
Dem Verein gehören die Landesmedienanstalten aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin- Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen an. Das Internet ABC
steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. Mit der Projektdurchführung ist das Marler Adolf-Grimme-Institut beauftragt.
   
 
 
Nähere Informationen
Mechthild Appelhoff / Gaby Becker
Geschäftsstelle Internet-ABC e.V.
c/o Landesanstalt für Medien NRW
Zollhof 2, D-40221 Düsseldorf
Tel: 0211/77007-172
Mail: internet-abc@lfm-nrw.de
 




[1] Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung; vgl. http://www.bmbf.de/pub/itausstattung_der_schulen_2006.pdf