Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Für noch mehr Vielfalt: Medienunternehmen veranstalten das MeetMediaDate für Studierende mit Migrationsgeschichte

26.11.2014 | 66 / 2014

Am 26. November 2014 fand in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) erneut das MeetMediaDate statt. Diese Bewerbermesse richtete sich vor allem an Studierende mit Migrationsgeschichte und bot neben einer Diskussionsrunde zum Thema “Generalist vs. Spezialist - Was brauchst du für die Medienwelt von morgen?“ den Austausch mit Vertretern führender Medienunternehmen Deutschlands. Rund 150 Studentinnen und Studenten nutzten die Gelegenheit mit Vertretern von Axel Springer, ProSiebenSat.1 Media AG, Sky Deutschland und dem Bayerischen Rundfunk ins Gespräch zu kommen. Aus Sicht der Unter­nehmen beginnt Medienvielfalt bei den Mitarbeitern. Deshalb suchen wichtige Medienunternehmen gerade auch Absolventen mit unter­schiedlichen kulturellen Lebensläufen.
 
„Die Medienbranche lebt von der Vielfalt – der Vielfalt der Medien, aber auch der Menschen. Die hier vertretenen Medienunternehmen wenden sich deshalb mit dieser Veranstaltung gezielt an Absolventen mit Migrationshintergrund, um von ihren Erfahrungsschätzen zu profitieren und umgekehrt ihnen den Weg ins Berufsleben zu ermöglichen“, erklärte Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in seiner Begrüßung. Schirmherr Martin Neumeyer, Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung ergänzte: „Die interkulturelle Vielfalt, der Dialog unterschiedlicher Meinungen und die kreative Begegnung von Menschen mit unterschiedlichem ethnischen, religiösen, sozialen und weltanschaulichen Hintergrund in den Medien ist eine wichtige Voraussetzung für eine lebendige Gesellschaft“.
 
Geboren wurde die Idee für das erste MeetMediaDate 2012 in der Personalentwicklung der Axel Springer AG. Ziel dabei war, ein Format zu entwickeln, dass sich speziell an medienaffine Studierende und Absolventen mit Migrationsgeschichte richtet.