Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Quote für lokale Berichterstattung von Radio Arabella wird von 25% auf 15% gesenkt

15.12.2017 | 113 / 2017

Radio Arabella muss in seinem Versorgungsgebiet München (Stadt und Landkreis) sowie den Landkreisen Erding, Freising, Ebersberg künftig nur noch eine lokale Berichterstattungsquote von 15 Prozent für die Landkreisberichterstattung erfüllen. Mit dieser Entscheidung hat der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in seiner heutigen Sitzung die bisherige Quote aufgrund des großräumigen Sendegebiets von 25 auf 15 Prozent reduziert.

Stichproben bei der Programmbeobachtung haben ergeben, dass die vorgegebene Quote in der Entscheidung vom April zu hoch angesetzt war. Andererseits wurden bei Arabella auch zahlreiche lokale Meldungen aus dem technischen Empfangsgebiet, also zusätzlich aus dem Raum Dachau, Fürstenfeldbruck und Starnberg, beobachtet. Eine Beibehaltung dieser Praxis erscheint sinnvoll, da die Berichterstattung aus diesen Gebieten mit Blick auf den tatsächlichen Hörerkreis eine hohe Relevanz hat.

Deshalb begrüßt der Medienrat die Bereitschaft von Radio Arabella, im Gegenzug zur Reduzierung der Quote für die Lokalberichterstattung im medienrechtlichen Versorgungsgebiet den Umfang der Landkreis-Lokalberichterstattung im technischen Verbreitungsgebiet auf 30 Prozent zu erhöhen.

Kontakt:
Bettina Pregel
Tel.: (089) 638 08-318
bettina.pregel@blm.de