Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Bericht des Präsidenten zur 7. Sitzung des Medienrats am 08.02.2018

08.02.2018 | 07 / 2018

Verkauf der UKW-Sendernetze durch Media Broadcast

Zunächst berichte ich über den Stand zum Verkauf der UKW-Sendernetze:

Am 18. Dezember letzten Jahres hat die Media Broadcast per Pressemitteilung bekannt gegeben, für alle ihre UKW-Antennen Käufer gefunden und damit den UKW-Infrastrukturverkauf erfolgreich abgeschlossen zu haben. Damit findet kein Abbau von Infrastruktur statt.

Am 17. Januar hat die Media Broadcast dann DLM und TKLM darüber informiert, wer die Antennen erworben hat: Vor der Versteigerung hatten neben der BLM auch weitere Landesmedienanstalten (allerdings in ungleich geringerem Umfang) von dem Angebot Gebrauch gemacht, von ihnen genutzte Infrastruktur zu kaufen. Bei der bis 15.12. andauernden Auktion wurden knapp 700 Antennen – das entspricht etwa zwei Dritteln des Gesamtvolumens – von fünf verschiedenen Investoren gekauft. Die Käufer sind ab sofort Ansprechpartner für Radioveranstalter und Sendernetzbetreiber in Sachen Antennenzugang.

Der Eignungsübergang der Antennen ist der 31. März. Media Broadcast hat gegenüber den Medienanstalten versichert, allen Veranstaltern anzubieten, den Betrieb der Sendeanlagen auch über diesen Zeitpunkt hinaus aufrecht zu erhalten, um einen störungs- und unterbrechungsfreien Umstieg zu gewährleisten.

Die Bayerische Medien Technik (BMT) ist mit 179 Antennen insgesamt zweitgrößter Käufer. Die BMT erwirbt für Bayern – in enger Abstimmung mit den Anbietern – alle UKW-Sender für den privaten Rundfunk in Bayern. Die Landeszentrale hat zusammen mit der BMT bereits einen Großteil der Kaufverträge mit der Media Broadcast verhandelt. Ich gehe davon aus, dass die Verträge zeitnah unterzeichnet werden können.

Dieser Kauf der UKW-Sendeanlagen durch die BMT ermöglicht es, die heutigen UKW-Strukturen in Bayern zu erhalten, selbst gestaltete Preisentwicklungen zu erarbeiten sowie das „Cherry Picking“ zwischen attraktiven und weniger attraktiven Hörfunk-Standorten zu vermeiden und in Bayern eine UKW-Versorgung weiterhin sicherzustellen.

Die gesicherte UKW-Verbreitung bildet auch in den nächsten Jahren die wirtschaftliche Basis für unsere Hörfunkanbieter.

Beschluss Koalition zu DAB+

Für Aufregung bei unseren Anbietern haben in den letzten Tagen Gerüchte über Bestrebungen bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin gesorgt, UKW-Frequenzen abzuschalten. Diese Aufregung ist unbegründet.

Im Koalitionsvertrag heißt es: Das Digitalradio als niedrigschwelliges Medium soll weiterentwickelt werden. In dem Zusammenhang soll nun endlich auch im TKG festgelegt werden, einen Multinormchip in alle neuen Radiogeräte einzubauen.

Diese und andere Forderungen adressieren die Medienanstalten schon lange an die Politik: Ein Multinormchip in neuen Geräten oder auch das Engagement der Autoindustrie, Digitalradio in allen Neuwagen als Standard anzubieten – das sind dringend nötige Impulse, damit Digitalradio mittelfristig UKW ablösen kann. Auch aufgrund der vergangenes Jahr geschlossenen Infrastruktur-Vereinbarung zwischen BLM und BR, mit deren Umsetzung alle lokalen UKW-Programme zusätzlich eine digitale Kapazität erhalten können [vgl. TOP 6.1. Drahtloser digitaler Hörfunk Region Augsburg], ist Bayern bundesweit Vorreiter in Sachen DAB+.

Versandaktion von drei neuen Broschüren zum Safer Internet Day 2018

Zum Safer Internet Day vorgestern (Dienstag, 6.2.) hat die BLM unter dem Motto „create, connect, respect“ drei neue Broschüren versandt. Alle drei Broschüren haben wir auf den Tischen ausgelegt.

Broschüre Urheberrecht – „create“ – aber beachte das Urheberrecht

Ganz egal, ob Sie einen Film aus dem Internet kopieren, ein Foto aus dem Netz hochladen oder Videos teilen – nicht selten ist bei der täglichen Nutzung von Kommunikations-Apps und Social Media-Angeboten das Urheberrecht zu beachten. Unsere aktuelle Broschüre „Urheberrecht – Tipps, Tricks und Klicks“ unterstützt praxisnah Eltern und Erziehende. Ein Kapitel ist dabei den Besonderheiten im Schulalltag gewidmet. Auch auf die gesetzlichen Neuerungen ab März 2018 wird bereits hingewiesen. Seit der Publikation der Broschüre vor zwei Wochen haben wir bereits viele positive Rückmeldungen bekommen, zahlreiche Institutionen verlinken darauf.

Broschüre Apps - „connect“, Neues bei Apps!

Musik hören, über Social Media-Angebote kommunizieren oder digitale Spiele spielen macht Spaß und läuft unterwegs bequem per App. Auch Kinder und Jugendliche haben längst großen Gefallen daran gefunden. Doch gerade für Kinder gilt: App ist nicht gleich App. Welche Risiken gibt es, wie kann diesen begegnet werden und wie behält man bei der Vielfalt an Apps den Überblick? Mit der Broschüre „Apps sicher nutzen – Tipps für Eltern“ unterstützt die Stiftung Medienpädagogik Bayern Eltern dabei, das Thema Apps in der Medienerziehung aufzugreifen und vermittelt eine sichere und altersgerechte Nutzung von Apps. Diese Broschüre erscheint kommende Woche nochmals in einer Neuauflage.

Broschüre „Alles auf Empfang“ - „respect“, auch Jugendschutz ist wichtig!

Kinder lieben Fernsehen, weil es ihnen Geschichten erzählt und sie mit ihren Helden mitfiebern können. Eltern dagegen fragen sich: Wann ist es genug und wie findet mein Kind den Ausschaltknopf? Wie kann ich mein Kind vor problematischen Inhalten schützen? Diese und andere Fragen aus dem Fernsehalltag mit Kindern beantwortet die Broschüre „Alles auf Empfang? Familie und Fernsehen – Informationen für Eltern“. Auch das Thema Medienaufsicht und die gesetzlichen Jugendschutzbestimmungen für Fernsehen und Internet kommen nicht zu kurz. Diese Broschüre erschien letztes Jahr schon in der vierten komplett überarbeiteten Neuauflage.

Rückblick Smartphone-Veranstaltung Regensburg

Fast 200 Besucher sind Anfang vergangener Woche auf Einladung der BLM und der lokalen Anbieter nach Regensburg gekommen, um mit uns über das Thema „Smartphone – zwischen Helfer und Stressfaktor“ zu diskutieren. Nach Augsburg (2016) und Rosenheim (2017) war das schon die dritte regionale Publikumsveranstaltung zu diesem wichtigen Thema. Ein Thema, das uns alle angeht und auch zunehmend Relevanz für die gesellschaftliche Entwicklung gewinnt…

In Beruf, Familie oder Freizeit: Wer kann heute noch länger auf sein Smartphone verzichten? So nützlich es ist, so störend und stressig kann es manchmal sein, wenn wir immer und überall vernetzt sind. Es ging uns also in der Veranstaltung nicht darum, das Handy zu verteufeln, sondern über den Umgang damit nachzudenken. Wie viel Diskussionsbedarf es gibt, wurde in Regensburg einmal mehr deutlich.

Bevor auf einem Podium Experten aus Wissenschaft, Schule, Medienerziehung und Digitalbranche diskutierten, hielt Dr. Volker Busch, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie an der medbo Universitätsklinik in Regensburg, einen Impulsvortrag: Er stellte sehr unterhaltsam und kurzweilig dar, wie unser Gehirn auf die Nutzung neuer Medien reagiert… Ihn behalten wir für weitere Veranstaltungen zu diesem Thema im Kopf.

Hinweis media.innovations

Die Digitalisierung treibt Innovation und Wachstum der Medien. Um hier best cases aufzuzeigen, haben wir vor fünf Jahren die Veranstaltung media.innovations, den Medieninnovationstag der BLM, ins Leben gerufen. Am 7. März 2018 ist es wieder so weit: Wir präsentieren unter der Moderation von Richard Gutjahr vielversprechende Startups aus der Medienbranche, innovative Ideen und spannende Ansätze aus dem Journalismus. media.innovations stellt aktuelle und künftige Trends, Produkte und Anwendungen vor, und thematisiert, wie Innovationen und neue technische Möglichkeiten die Medienbranche und den Journalismus verändern.

„Innovation in der Medienbranche – Wie die Kür zur Pflicht wird“, mit dieser Keynote eröffnet Konrad Weber, Projektleiter Digitale Strategie beim SRF, die Veranstaltung. Im weiteren Verlauf des Vormittags stehen Themen wie Blockchain oder Roboterjournalismus im Fokus. Ein Höhepunkt vor der Mittagspause ist die Media Lab Bayern Startup-Session, bei der sich die sechs neuen Media Lab Fellows präsentieren. Am Nachmittag gibt es zwei Workshops – mit den Alternativen Sprachassistenten und Augmented Reality. Nach einer weiteren Startup-Session geht es dann am Nachmittag beispielsweise um Audio-on-Demand oder die Dos and Don‘ts der Kooperation von Startups mit Investoren und Partnern.

Hoffentlich habe ich Sie neugierig gemacht… Dazu meine herzliche Einladung!

Neuer Termin Medientage 2018

Noch in weiter Ferne liegen die Medientage. Dennoch möchte ich bereits heute auf das neue Datum 24. bis 26. Oktober 2018 und die neue Location hinweisen: Zum ersten Mal finden die Medientage München heuer in den brandneuen Räumen des Conference Center Nord der Messe München statt. Hintergrund dafür ist, dass die gewohnten Räume im ICM bereits von einem anderen Veranstalter belegt sind… Für die Besucher der Medientage heißt das: sie müssen 2018 eine U-Bahn-Haltestelle bis zur Messestadt Ost weiterfahren. Dort entstehen derzeit ein neues Konferenzzentrum und zwei hochmoderne, helle Messehallen. Lassen Sie sich hier auch vom neuen Konzept der Medientage überraschen!