Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Ingolstadt und Unterfranken: Medienrat trifft Entscheidungen zu lokalem Fernsehen

11.04.2019 | 20 / 2019

Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner heutigen Sitzung entscheidende Weichen für die Zukunft des Lokalfernsehens in Ingolstadt und Unterfranken gestellt.

Die Genehmigung zur Verbreitung des lokalen/regionalen Fernsehens Ingolstadt erteilte der BLM-Medienrat der München Live TV GmbH & Co. KG und wies für die kommenden zehn Jahre Übertragungskapazitäten zu. Die Redaktion soll vor Ort von einem eigenständigen Chefredakteur in Ingolstadt geführt werden. Redakteure des bisherigen Genehmigungs­inhabers sollen weiter beschäftigt, im Bereich Sendungsabwicklung und Verwaltung aber auch Synergien mit münchen.tv genutzt werden. Der bisherige Anbieter des regionalen Fernsehangebots intv hatte sich nicht mehr um die Verlängerung der Übertragungskapazitäten beworben und angekündigt, seinen Sendebetrieb zum 30. Juni einzustellen. Diese Entscheidung für München Live TV, die sowohl mit Blick auf die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch auf die ökonomische Perspektive getroffen worden sei, gewähr­leiste einen nahtlosen Übergang, so der BLM-Medienrat.

Außerdem beschloss der BLM-Medienrat, das lokale/regionale Fernsehen in Unterfranken neu zu organisieren. Die lokalen/regionalen Fernseh-Versorgungsgebiete Untermain, Würzburg und Main-Rhön werden zu einem einheitlichen Versorgungsgebiet Unterfranken zusammengefasst. Die entsprechenden Übertragungskapazitäten wies er der TV Mainfranken GmbH & Co. KG, die auch bisher schon Anbieterin in Würzburg und Main-Rhön war, für die Dauer von 10 Jahren zu. Um ausreichend Informationen aus der Region Untermain sicherzustellen, soll TV Mainfranken eng mit dem Funkhaus Aschaffenburg kooperieren.

Siegfried Schneider, der Präsident der BLM: „Durch die Neuorganisation des Lokal-Fernsehens in Unterfranken entsteht hier – nach München und Nürnberg – der drittgrößte Lokalfernsehstandort in Bayern. Nach den guten Erfahrungen in Oberfranken lag dieser Schritt nahe, um die Zukunftsfähigkeit des lokalen Fernsehens in unserer globalen Medienwelt zu stärken.“

Informationen zu allen Ergebnissen aus der Medienrats-Sitzung vom 11.04.2019 finden Sie hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 638 08-315
stefanie.reger@blm.de