Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Landeszentrale begrüßt geplanten Start des zweiten bundesweiten DAB+-Multiplexes - Außergerichtliche Einigung macht Weg frei für mehr Digitalradio-Vielfalt

13.02.2020 | 06 / 2020

Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Siegfried Schneider, und der Vorsitzende des Medienrats, Walter Keilbart, haben im Rahmen der Sitzung des Medienrats am 13. Februar 2020 den geplanten Start des zweiten nationalen DAB+-Multiplexes begrüßt. Er soll bereits zur Internationalen Funkausstellung (IFA) im Herbst dieses Jahres ans Netz gehen.

Siegfried Schneider, Präsident der BLM: „Der zweite bundesweite DAB+-Multiplex mit bis zu 16 neuen nationalen privaten Programmen ist ein Meilenstein für das terrestrische Digitalradio. Sein Start wird der Entwicklung von DAB+ neue Impulse geben.“

Walter Keilbart, Vorsitzender des Medienrats: „DAB+ bedeutet nicht nur bessere Qualität und Klang, sondern vor allem auch mehr Vielfalt im Sinne der Hörerinnen und Hörer – deshalb ist der zweite bundesweite DAB+-Multiplex so wichtig für die zukunftsorientierte Fortentwicklung im privaten Radiomarkt.“

Möglich wird der Start des zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex durch die Beendigung eines Rechtsstreits und außergerichtliche Einigung zwischen der Digital Audio Broadcasting Plattform GmbH (DABP) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). Die bereits 2017 erfolgte Plattformzuweisung der SLM an die Antenne Deutschland GmbH ist damit jetzt bestandskräftig.

Anlass der Auseinandersetzung waren Zweifel der DABP an der Rechtmäßigkeit dieser Zuweisungsentscheidung gewesen. Die SLM hatte der Antenne Deutschland GmbH digitale DAB+-Übertragungskapazitäten zugewiesen und den Konkurrenz-Antrag der DABP abgelehnt. Dagegen hatte die DABP Ende 2017 Klage beim Verwaltungsgericht Leipzig erhoben, der das Gericht im Mai 2019 teilweise stattgegeben hatte.

Informationen zu allen Ergebnissen aus der Medienrats-Sitzung vom 13.02.2020 finden Sie hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 638 08-315
stefanie.reger@blm.de