Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Wieder mehr Zuschauer für Lokal-TV: Jeder zweite Sender legt laut Funkanalyse zu - Sympathisch, glaubwürdig, aktuell: Lokales Fernsehen kommt an und gewinnt Reichweite

01.04.2020 | 13 / 2020

Bayerisches Lokalfernsehen kommt an: 762.000 Menschen – und damit rund 30.000 mehr als 2018 – schalten durchschnittlich von Montag bis Freitag ein Lokal-TV-Programm ein. Zuwächse gibt es gerade auch bei den Jüngeren: Knapp die Hälfte der Zuschauerinnen und Zuschauer gehören zur Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Etwa 80 Prozent bezeichnen die bayerischen Lokalprogramme als „sympathisch“, „glaubwürdig“ und „aktuell“.

Das sind einige zentrale Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2019 Fernsehen, die Kantar im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und der bayerischen Anbieter durchgeführt hat. Insgesamt wurden dafür im Freistaat rund 15.000 Personen ab 14 Jahren befragt.  

Siegfried Schneider, der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien: „Die neuen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern belegen eine Trendwende beim lokalen Fernsehen. Die zuletzt rückläufigen Zahlen in der Tagesreichweite konnten gestoppt werden. Die hohen Sympathiewerte belegen zudem: Lokales Fernsehen ist ein wichtiger Anker, es erzeugt Nähe und schafft Vertrauen. Wie unverzichtbar Lokal-TV vor allem für Menschen ist, die sich von anderen Medien nicht angesprochen fühlen, wird aktuell in der schwierigen Zeit der Corona-Krise einmal mehr deutlich.“

Wie empfangen die Menschen ihr lokales Fernsehprogramm? Das Gros der Tagesreichweite kommt mit einem Anteil von knapp 60 Prozent (448.000 Zuschauerinnen und Zuschauer) nach wie vor über das Kabel, dessen Anteil aber über die Jahre gesehen insgesamt rückläufig ist. Zeitgleich steigt, mit anteilig knapp 37 Prozent Tagesreichweite bzw. 281.000 Zuschauerinnen und Zuschauern, die Nutzung in Satelliten-TV-Haushalten. Das ist der zweithöchste Wert, seit es Lokal-TV über Satellit gibt. Die im September 2019 gestartete und vom Freistaat unterstützte Kampagne „Mehr daheim geht nicht“ zur Steigerung von Reichweite und Bekanntheitsgrad scheint also ihren Beitrag zur Stabilisierung geleistet zu haben.

Die Reichweitensteigerung über Satellit ist umso bedeutender, weil aufgrund der SD-Abschaltung der Lokal-TV-Programme derzeit rund 920.000 weniger Personen ab 14 Jahren in Bayern überhaupt Lokal-TV über Satellit empfangen können. Noch haben 14 Prozent der SAT-TV-Nutzerinnen und Nutzer nicht auf HD umgestellt. Hier gilt es weiteres Potenzial zu erschließen. Die Aussichten dafür sind gut – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der für Januar 2021 geplanten SD-Abschaltung eines Großteils öffentlich-rechtlicher Programme.

Spitzenergebnis für 17.30 Sat.1 Bayern

Jedes zweite der 14 Lokal-TV-Programme in Bayern erreicht von Montag bis Freitag im Durchschnitt mehr Menschen als zum Zeitpunkt der letzten Erhebung. Die meisten erreichen aktuell münchen.tv mit 215.000 und Franken Fernsehen mit 171.000 täglichen Zuschauerinnen und Zuschauern von Montag bis Freitag.

Ein Spitzenergebnis kann das landesweite Programm 17.30 Sat.1 Bayern verzeichnen. Unter der Woche schalten im Schnitt 350.000 Menschen ein, samstags sind es sogar 460.000 Personen ab 14 Jahre.

Die Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2019 für das lokale Fernsehen finden Sie hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 63808-315
stefanie.reger@blm.de