Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

550.000 Euro für Programmförderung - Schwerpunktthema 2021: „Jüdisches Leben in Bayern“ / 53 Förderanträge eingegangen

17.12.2020 | 75 / 2020

Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 17. Dezember 2020 die Fördermittel für die Programmförderung 2021 in Höhe von 550.000 Euro aufgeteilt. Im Rahmen des Wirtschaftsplans sind 375.800 Euro für Hörfunkangebote und 174.200 Euro für Fernsehangebote vorgesehen.

Auf die Ausschreibung des Schwerpunktthemas 2021, „1700 Jahre jüdisches Leben in Bayern – Geschichte und Gegenwart“, sind fristgerecht 49 Förderanträge für den Hörfunk und vier Förderanträge für das Fernsehen eingegangen, die Anfang 2021 behandelt werden.

Walter Keilbart, der Vorsitzende des BLM-Medienrats: „Das Engagement für mehr Miteinander zwischen allen gesellschaftlichen Gruppen ist dem Medienrat schon immer ein großes Anliegen. Deshalb sind wir besonders gespannt auf die Einreichungen zum diesjährigen Schwerpunkthema. Dabei steht nicht nur die tragische Geschichte der jüdischen Bevölkerung in Bayern im Fokus. Der Schwerpunkt liegt auch auf aktuellen, positiven Beispielen jüdischen Lebens und dem Beitrag zur Kulturgeschichte im Freistaat. Der Medienrat will mit dem Thema nicht zuletzt auch ein Signal gegen Antisemitismus und Rechtsradikalismus setzen.“ 

Auch für das Förderjahr 2021 wird eine Förderobergrenze von 50 Prozent festgelegt. So ist es möglich, eine größere Anzahl von Anträgen mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu berücksichtigen.

Informationen zu allen Ergebnissen aus der Medienrats-Sitzung vom 17.12.2020 finden Sie hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 638 08-315
stefanie.reger@blm.de