Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Grußwort von BLM-Präsident Siegfried Schneider zur Verleihung des #dokdigital-Preises

13.05.2021 | P&R / 2021

Sehr geehrte Frau Vilgertshofer,
sehr geehrte Frau Weber,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

im Namen der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) ein herzliches Grüß Gott zur Verleihung des DOK.digital-Preises! Ich freue mich sehr, dass wir den von der Landeszentrale gestifteten und mit 2.500 Euro dotierten Preis heuer nun schon zum zweiten Mal vergeben können. Das ist nach diesem Jahr – das die gesamte Medienbranche vor ungeahnte Herausforderungen gestellt hat – keine Selbstverständlichkeit, aber selbstverständlich richtig. Die BLM hat ihre Förderung für den Preis 2021 sogar noch erhöht, auf nun knapp 8.000 Euro.

Mein Dank geht zunächst an das Team des DOK.forums – allem voran an Frau Vilgertshofer und Frau Weber – sowie natürlich auch an Dennis Sponsel, den Leiter des DOK.Fests München. Sie haben diese Preisverleihung digital möglich gemacht. Ein herzliches Wort des Dankes auch an die Jury. Ich hoffe, dass wir uns auch einmal persönlich kennen lernen.

Und doch, meine Damen und Herren, passt eine digitale Veranstaltung ganz besonders gut zu unserem DOK.digital-Preis: So ist es sein erklärtes Ziel, die Möglichkeiten digitaler Medien auszuloten und jenseits des linearen Erzählens dokumentarische Inhalte zu vermitteln. Alle fünf nominierten Projekte beweisen eindrucksvoll, wie neue Technologien innovativ genutzt werden können, um ganz nah dran zu sein am Publikum, Distanzen digital zu überwinden oder Emotionen zu wecken.

Bevor ich aber das Geheimnis um die Gewinnerin oder den Gewinner des DOK.digital-Preises lüften werde, noch ein paar Anmerkungen zum Engagement der Landeszentrale.

Warum unterstützen wir als BLM einen Preis für neue Erzählformate?

Kurz gesagt: Weil die qualitätsvolle Ausbildung von jungen Journalistinnen und Journalisten sowie digitale Innovation am Medienstandort Bayern zwei wichtige Arbeitsschwerpunkte der BLM sind.

Dazu zwei Beispiele:

Die MEDIA SCHOOL BAYERN, die 1994 als „Aus- und Fortbildungsbildungskanal“ (afk) von der BLM ins Leben gerufen wurde, hat sich in den letzten Jahren zu einer anerkannten Know-How-Schmiede für junge Talente entwickelt. Wir sind stolz auf das überzeugende trimediale Ausbildungskonzept und denken gerade darüber nach, wie wir die Zusammenarbeit mit Medienhäusern wie dem BR und lokalen Anbietern weiter stärken und den Praxisaustausch intensivieren können.

Sie können also sicher sein: In Sachen MEDIA SCHOOL wird sich weiter einiges tun…

Unbedingt erwähnen möchte ich vor diesem Publikum auch das MEDIA LAB BAYERN der BLM mit seinen Standorten in München und Ansbach. Es hat sich nicht nur bundesweit, sondern auch international als Innovation-Hub für digitale Medien positioniert. Neben Start-up-Förderung bietet es auch Innovationscoaching für etablierte Medienunternehmen. In Ansbach liegt der Schwerpunkt auf Kooperationsprojekten mit der dortigen Hochschule.

Doch nun wieder zurück zum heutigen Anlass:

Meine Damen und Herren, wie wichtig dem Publikum Qualitätsjournalismus und gut recherchierte Inhalte sind, wurde während der Krise deutlicher denn je. Alle seriösen Medien haben nicht nur einen digitalen Boost, sondern auch eine ungeahnte Nachfrage nach Fakten, nach verlässlichen Informationen erlebt. Gerade in medialen Zeiten, in denen es nicht immer leicht ist, Original und Fälschung auseinanderzuhalten, kommt konsequentem dokumentarischen Arbeiten eine wichtige Rolle zu.

Wie Storytelling digital funktioniert, beweisen alle unsere nominierten Projekte. Ihnen allen meine Glückwünsche!

Ich habe gehört, es war heuer eine wirklich harte Entscheidung. Dazu werden uns jetzt Frau Vilgertshofer und Frau Weber ein paar Insights aus der Jury-Sitzung verraten.

Ja, meine Damen und Herren, es war wirklich knapp… Aber weil am Ende nur eine oder einer gewinnen kann, will ich Sie jetzt nicht weiter auf die Folter spannen: 

Der zweite DOK.digital – der Preis für neue Erzählformate – geht an: safespace, das Infotainmentformat vom rbb!

Herzlichen Glückwunsch an das Team um Elena Münker und Saphira Siegmund!