Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

18. Sitzung des Digital-Ausschusses

28.09.2021

Tagesordnung

  1. Feststellung ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung der Niederschrift über die 17. Sitzung des Digital-Ausschusses des Medienrats am 18.05.2021
  4. Medienstaatsvertrag – Auffindbarkeit durch Regulierung von Benutzeroberflächen
  5. Aktuelle Audiostudien:
    5.1 Funkanalyse Bayern
    5.2 Online-Audio-Monitor
    5.3 Digitalisierungsbericht Audio
    5.4 On Track – Audionutzung und Mobilität
  6. Technische Schwerpunkte TV:
    Weltfunkkonferenz 2023, 5G Broadcast und DVB-I
  7. Verschiedenes:
    7.1 Medientage (Ausblick)
    7.2 Sitzungstermine 2022

Erebnisse

  • TOP 1: Feststellung ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit

Die ordnungsgemäße Ladung sowie die Beschlussfähigkeit werden festgestellt.

  • TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung 

Die Tagesordnung in der am 07.05.2021 versandten Fassung wird wie folgt geändert und genehmigt: die Tagesordnungspunkte 4 und 5 werden getauscht, TOP 7.3 Studie Green Radio wird neu aufgenommen.

  • TOP 3: Genehmigung der Niederschrift über die 17. Sitzung des Digital-Ausschusses des Medienrats am 18.05.2021

Das Protokoll der 17. Sitzung wird ohne Änderungen einstimmig genehmigt.

  • TOP 4: Aktuelle Audiostudien

Dem Ausschuss wird von aktuellen Studien der BLM und des Mediennetzwerks Bayern aus dem Audiobereich berichtet.

4.1 Funkanalyse Bayern

Im Vergleich der letzten Jahre zeigt sich, dass die Hörerschaft von Lokalradio konstant bleibt, während einige landesweite Programme (Antenne Bayern, Bayern 3) z.T. deutlich an Reichweite verlieren. Die Lockdowns während der Corona-Pandemie führten allgemein zu weniger mobilem Nutzungsverhalten, dafür wurde zuhause mehr Radio gehört. Dabei hören immer mehr über die digitaen Empfangswege Internet und besonders DAB+ ihre Programme.

4.2 Online Audio Monitor

Gewinner in diesem Jahr sind vor allem Podcasts und Hörbücher, die einen deutlichen Zuwachs verzeichnen können. Bei regelmäßiger Nutzung von Online-Audio-Angeboten liegen Webradios und Musikstreaming auf den ersten Plätzen, wobei die regelmäßige Nutzung insgesamt stark zunimmt, überdurchschnittlich sogar bei den über 50jährigen. Smart Speaker und Audio-Plattformen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

4.3 Digitalisierungsbericht Audio

Hier sind ähnliche Ergebnisse wie in der Funkanalyse Bayern und dem Online Audio Monitor festzustellen. Bei der Webradionutzung wird das Smartphone als am häufigsten genutztes Gerät ausgewiesen. Sowohl bei der Webradionutzung als auch bei der Radiogeräte-Ausstattung mit digitaler Empfangsmöglichkeit ist Bayern führend. Dies bestätigt auch die ma 2021 Audio.

4.4 On Track – Audionutzung und Mobilität

Das Mediennetzwerk Bayern hat unter Beteiligung des Media Lab Bayern diese Studie mit dem Ziel erstellt, Erkenntnisse über mobile Nutzungsgewohnheiten allgemein und speziell im Auto zu erhalten. Damit sollen eine Forschungslücke im Bereich mobile Audionutzung geschlossen und Handlungsempfehlungen für die Audiobranche und die Automobilindustrie gegeben werden. So geben die Befragten z.B. an, sie würden sich im Auto eine einfachere Auffindbarkeit von Radiosendern sowie ein übersichtlicheres Display wünschen. Auf der IAA Mobility wurden die Ergebnisse der Studie präsentiert und es konnte Aufmerksamkeit innerhalb der Automobilbranche für den Medienstandort Bayern geweckt werden.

  • TOP 5: Medienstaatsvertrag – Auffindbarkeit durch Regulierung von Benutzeroberflächen

Der Digital-Ausschuss wird, ausgehend von der früheren Plattformregulierung des Rundfunkstaatsvertrags, über die Regulierung von Benutzeroberflächen gemäß Medienstaatsvertrag (MStV) informiert. Zur Konkretisierung der Bestimmungen des MStV wurde durch die Landesmedienanstalten eine Satzung erlassen (MB-Satzung). Die entsprechenden Begriffsbestimmungen aus dem MStV und der MB-Satzung werden ausführlich erläutert. So gilt als Anbieter einer Benutzeroberfläche, wer über die Gestaltung der Übersicht abschließend entscheidet.

Schließlich werden die Regeln für die Auffindbarkeit und die Transparenz auf Benutzeroberflächen zunächst juristisch und dann anhand von praktischen Beispielen dem Ausschuss präsentiert. Anbieter von Benutzeroberflächen haben die rechtlichen Vorgaben derzeit unterschiedlich umgesetzt, weshalb seitens der Landesmedienanstalten die aufsichtliche Tätigkeit in diesem Bereich stark zunimmt. Die BLM begegnet dem mit einer personellen Aufstockung im technischen Bereich.

  • TOP 6: Technische Schwerpunkte TV: Weltfunkkonferenz 2023, 5G Broadcast und DVB-I

Den Mitgliedern des Digital-Ausschusses wird zunächst ein Überblick zur Weltfunkkonferenz 2023 gegeben. Dort wird die Verteilung des Funkspektrums und dessen Nutzung ab 2030 verhandelt. In einem nationalen Arbeitskreis werden die Interessen von Mobilfunk, Rundfunk, Militär, Sicherheitsdiensten und Kulturschaffenden gebündelt, obwohl die Interessenslagen sehr divergieren. Die Forderung des privaten Rundfunks ist, eine Entwicklungsperspektive und Planungssicherheit für die terrestrische Rundfunkverbreitung zu bekommen.

Im Weiteren wird das Thema 5G Broadcast, welches Rundfunk und Mobilfunk zusammenführen soll, präsentiert. Damit ist z.B. Live-Fernsehen auf mobilen Endgeräten möglich, jedoch kann die Limitiertheit des Streamings behoben werden, da die Nutzung kein Datenvolumen verbraucht. Die BLM engagiert sich seit einigen Jahren in der „5G Media Initiative“, deren organisatorische Leitung die Bayerische Medien Technik GmbH inne hat.

Ein weiterer Schwerpunkt ist DVB-I (Digital Video Broadcasting – Internet), ein neuer TV-Standard bei dem Programmlisten über das Internet verteilt werden. Dadurch kann in TV-Geräten, unabhängig von gängigen Rundfunkwegen, ein von diesen gewohnter Bedienkomfort erreicht werden. Aufgabe der Landesmedienanstalten wird es sein, den Betreiber dieser Listen gemäß MStV zu regulieren. Derzeit arbeitet die BLM in verschiedenen nationalen Arbeitsgruppen zum Thema DVB-I mit.

  • TOP 7: Verschiedenes

 7.1 Medientage (Aublick)

Der Digital-Ausschuss wird über Art und Inhalt der Veranstaltung, die vom 25. bis 29. Oktober 2021 stattfinden wird, informiert. Geplant sind die MEDIENTAGE MÜNCHEN in hybrider Form, wobei als Vor-Ort-Location das Isar Forum in München gewählt wurde. Online wird auf die 2020 aufgebaute Streaming-Plattform gesetzt, die in leicht veränderter Form bereitgestellt wird.

7.2 Sitzungstermine 2022

Dem Ausschuss werden die geplanten Sitzungstermine mitgeteilt.

7.3 Studie Green Radio

Es wird auf die vom Bayerischen Rundfunk, der BLM und Partnern krzlich veröffentlichte Studie zum Energieverbrauch bei DAB+ versus UKW hingewiesen, die über die BLM-Homepage zum Download zur Verfügung steht und vertelt wurde.

Weitere Wortmeldungen gibt es nicht.