Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

19. Sitzung des Digital-Ausschusses

22.02.2022

Tagesordnung

  1. Feststellung ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung der Niederschrift über die 18. Sitzung des Digital-Ausschusses des Medienrats am 28.09.2021​​​​​​​
  4. EWF – Bevölkerungswarnung über DAB+
  5. Allianz zur Sicherung von Rundfunk- und Kulturfrequenzen
  6. Digitale Infrastruktur in Bayern
  7. Medientrends 2022
  8. Verschiedenes

Ergebnisse

  • TOP 1: Feststellung ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit

Die ordnungsgemäße Ladung sowie die Beschlussfähigkeit werden festgestellt.

  • TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung  

Die Tagesordnung in der am 11.02.2022 versandten Fassung wird wie folgt geändert und genehmigt: die Tagesordnungspunkte 5 und 6 werden getauscht.

  • TOP 3: Genehmigung der Niederschrift über die 18. Sitzung des Digital-Ausschusses des
    Medienrats am 28.09.2021

Das Protokoll der 18. Sitzung wird ohne Änderungen einstimmig genehmigt.

  • TOP 4: EWF – Bevölkerungswarnung über DAB+

​​​​​​​Dem Ausschuss werden die Grundlagen von Warnmöglichkeiten wie z.B. Emergency Warning Functionality (EWF) erläutert, womit in DAB+-Netzen Radioprogramme für Warnmeldungen unterbrochen werden können. Aktuell laufen Planungen in Deutschland diese Dienste verfügbar zu machen. Dabei könnten auch sich im Standby-Modus befindliche Geräte aktiviert werden. Im Weiteren folgen Ausführungen zum Ablaufschema, der momentanen technischen Verfügbarkeit auf Empfängerseite und zu einem Feldversuch in Bayern, bei dem die Integration der Meldekette in einem existierenden DAB+-Netz getestet werden soll. Abschließend wird in diesem Zusammenhang über vergangene und künftige Warntage berichtet.​​​​​​​

  • TOP 5: Digitale Infrastruktur in Bayern

Der Digital-Ausschuss wird in Fortschreibung der Themen „Corona-Effekte auf die TK-Infrastruktur“ und „Breitbandausbau“ über den aktuellen Sachstand informiert. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist eine gestiegene Netzauslastung der deutschen Telekommunikationsinfrastrukturen festzustellen. Der Breitbandausbau im Festnetz- und Mobilfunkbereich, Rückgrat stabiler Netze, schreitet im gewerblichen und privaten Bereich voran. Basis dafür sind zahlreiche Förderprogramme auf EU-, Bundes- und Landesebene, welche dem Ausschuss erläutert werden. Es folgt ein Statusbericht zum Ausbaustand in Bayern und abschließend wird das Breitbandmonitoring der Bundesnetzagentur erläutert.

  • TOP 6: Allianz zur Sicherung von Rundfunk- und Kulturfrequenzen

Den Mitgliedern des Digital-Ausschusses wird zunächst ein Überblick zu den Beteiligten der Allianz gegeben. Kulturschaffende und der Rundfunk möchten gemeinsam den Erhalt des UHF-Spektrums für terrestrische Rundfunkdienste, drahtlose Mikrophone und Produktionsmittel erreichen. Ziel sei es, die seit langem bestehende gute Koexistenz der beiden Dienste im Frequenzbereich zwischen 470 MHz und 694 MHz fortzusetzen. Das Militär und Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, insbesondere aber der Mobilfunk begehren diesen Frequenzbereich über dessen künftige Nutzung auf der Word Radio Conference 2023 eine Vorentscheidung getroffen wird, die ab 2030 wirksam sein soll.

  • TOP 7: Medientrends 2022

​​​​​​​Dem Ausschuss werden die wichtigsten Medientrends für das aktuelle Jahr, die das Mediennetzwerk Bayern jährlich erhebt, präsentiert. Gegliedert sind diese in vier Kategorien: Content & Storytelling, Technologie & Innovation, Mensch & Gesellschaft sowie Prozesse & Entwicklungen. In jeder Kategorie werden drei Trends genannt und in einer Auswahl aus den gesamten zwölf Trends wiederum zwei näher erläutert. Unter „Interactive Experience“ ist die Verbindung von Audioinhalten mit interaktiven Elementen zu verstehen, z.B. Drive by Bayern vom Bayerischen Rundfunk. Ausführungen zum „Next Level Internet“ und die damit einhergehende zunehmende Bedeutung von NFT’s (Non Fungible Token) schließen die Präsentation ab.

  • TOP 8: Verschiedenes            

Aufgrund der letzten Sitzung des Digital-Ausschusses in der aktuellen Amtsperiode des Medienrats verabschieden sich einige Mitglieder des Ausschusses. Weitere Wortmeldungen gibt es nicht.