Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

8. Sitzung des Digital-Ausschusses

27.11.2018

Tagesordnung

  1. Genehmigung der Niederschrift über die 7. Sitzung des Digital-Ausschusses des Medienrats am 25.09.2018

  2. DAB in Europa: Überblick über aktuelle Entwicklungen

  3. Rundfunk-Infrastrukturen für private Rundfunkangebote: Kosten und Finanzierung

  4. Machine Learning und künstliche Intelligenz - Anwendungen im Medienbereich

  5. Positionspapier „Leitlinien Digitale Ethik“

  6. Verschiedenes
     

Ergebnisse

  • Top 2: DAB in Europa – Überblick über aktuelle Entwicklungen

Den Ausschussmitgliedern wird ein Überblick über den aktuellen Verbreitungsstand von DAB+ in Europa und die Marktentwicklung präsentiert. Da künftig alle neuen Autoradios verpflichtend mit DAB+-Empfängern ausgestattet werden sollen, wird der Anteil der Digitalradionutzung in den kommenden Jahren steigen. Generell haben alle Radioanbieter mit neuen Wettbewerbern wie Audiodiensten (Spotify, Amazon Music etc.) oder Sprachassistenten zu kämpfen, die sich immer stärker zu radioähnlichen Angeboten entwickeln.

Die Einführung von DAB+ führt in den jeweiligen Verbreitungsgebieten zu einer höheren Programmanzahl und auch zu einem Umsatzwachstum. Die DABplus-Versorgung ist in Deutschland annähernd flächendeckend. In Bayern hat sie sich durch den Aufbau neuer Sender in Nürnberg und Augsburg stark verbessert. Die BLM setzt sich dafür ein, dass die künftige Verbreitung von Radio simulcast und über mehrere Wege erfolgt.

  • Top 3: Rundfunk-Infrastrukturen für private Rundfunkangebote – Kosten und Finanzierung

Der Ausschuss wird über die Kosten der aktuellen UKW-Versorgung im landesweiten Netz von Antenne Bayern und den Netzen der lokalen Anbieter im Vergleich zu den Kosten einer DAB+-Verbreitung informiert.

Was die Verbreitung der lokalen Fernsehangebote in Bayern betrifft, die zu etwa 50 Prozent über Satellit empfangen werden, ist die Satellitenverbreitung aufgrund der hohen Kosten nur durch Fördermittel zu finanzieren.

  • Top 4: Machine Learning und Künstliche Intelligenz – Anwendungen im Medienbereich

Im Ausschuss werden Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsfelder von Künstlicher Intelligenz (KI) präsentiert. KI gehörte zu den Schwerpunktthemen der Medientage München 2018. Künstliche Intelligenz, im engl. Artificial Intelligence (AI), bezeichnet heute in den meisten Fällen „Machine Learning“. Gegenwärtig gibt es keine intelligenten Maschinen, da bislang immer menschliches Eingreifen erforderlich ist.

Die Ausschussmitglieder werden über Medienanwendungen informiert, bei denen Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommt. KI könne an vielen Stellen die Arbeit von Journalisten erleichtern, diese aber nicht ersetzen, so das Fazit der Präsentation.

  • Top 5: Positionspapier „Leitlinien Digitale Ethik“

Im Ausschuss wird das Positionspapier „Leitlinien Digitale Ethik“ vorgestellt, dass anschließend noch im Medienkompetenz-Ausschuss diskutiert werden und dann dem Medienrat vorgelegt werden soll. Die Anmerkungen und Ergänzungen der Ausschüsse sollen noch eingearbeitet werden. Die Mitglieder des Digitalausschusses regen an, zu diesem Thema eine öffentliche Veranstaltung zu organisieren.