Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

17. Sitzung des Medienkompetenz-Ausschusses

08.06.2021

Tagesordnung

  1. Feststellung ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung der Niederschrift über die 16. Sitzung des Medienkompetenz-Ausschusses des Medienrats am 16.02.2021
  4. Aktueller Bericht
  5. Videosharing-Plattform Twitch
  6. FLIMMO – das neue Angebot online
  7. Verschiedenes

Ergebnisse

  • TOP 1: Feststellung ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit

Der Vorsitzende stellt die ordnungsgemäße Ladung zur Sitzung sowie die Beschlussfähigkeit des Medienkompetenz-Ausschusses fest.

  • TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird in der am 28. Mai 2021 versandten Fassung genehmigt.

  • TOP 3: Genehmigung der Niederschrift über die 16. Sitzung des Medienkompetenz-Ausschusses des Medienrats am 16.03.2021

Die Niederschrift über die 16. Sitzung des Medienkompetenz-Ausschusses des Medienrats am 16.03.2021 wird ohne Änderungen genehmigt.

  • TOP 4: Aktueller Bericht

Der Präsident berichtet, dass das Zweite Gesetz zur Änderung des Jugendschutzgesetzes am 01.05.2021 ohne Übergangsfristen und weitere Anpassungen in Kraft getreten ist. Es zielt auf die Bereiche Schutz, Orientierung und Durchsetzung. Vorgesehen sind z.B. verpflichtende Vorsorgemaßnahmen für Anbieter, die fremde Inhalte bereithalten, sowie verpflichtende einheitliche Alterskennzeichen auf Film- und Spieleplattformen. 

Die Ausschuss-Mitglieder werden über die Online-Veranstaltung am 30.04.2021 informiert, in der das neue Workbook „Start-up with Ethics. Mit der SEC-Methode ein werteorientiertes Unternehmen entwickeln.“ vorgestellt wurde. Das Workbook soll es Start-ups ermöglichen, Ethics by Design möglichst früh in den Entstehungsprozess ihrer Unternehmen zu implementieren.

Es wird über den aktuellen Planungsstand bei der Fachtagung Jugendschutz und Nutzerkompetenz am 30.06.2021 berichtet, die das Thema „Kommunizieren in Corona-Zeiten – Praxistipps für den digitalen Alltag in Distanzunterricht, Kinder –und Jugendarbeit“ behandeln wird. Die Fachtagung ist als Online-Veranstaltung konzipiert und wird als Live-Stream auf der BLM-Website übertragen.

Die Ausschuss-Mitglieder werden über ein Austauschgespräch mit Vertretern des Referats VII für politisch und religiös begründeten Extremismus und Erinnerungskultur des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus informiert, das am 20.04.2021 online stattgefunden hat. Schwerpunkt des Gesprächs war eine mögliche Kooperation mit der BLM und der Stiftung Medienpädagogik Bayern zur Sensibilisierung für einen verantwortungsvollen Umgang mit extremistischen Inhalten in Messenger-Diensten.

Es wird über den aktuellen Stand bei der Stiftung Medienpädagogik Bayern berichtet. 2020 hat die Stiftung eine Dankesurkunde des Technischen Hilfswerks (THW) für die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements einer Projektreferentin während des Corona-Einsatzes in Bayern erhalten. Die Nachfrage nach dem Angebot des Medienführerscheins Bayern ist weiterhin hoch: Seit Start der Initiative wurden über 39.000 Materialordner verschickt, über 651.000 Urkunden und Teilnahmebestätigungen bezogen sowie 651.000 Downloads der Materialien verzeichnet.

  • TOP 5: Videosharing-Plattform Twitch

Der Ausschuss befasst sich mit rechtlichen, inhaltlichen und medienpädagogischen Aspekten bei der Videosharing-Plattform Twitch. Twitch Interacitve war aufgrund des Austritts des Vereinten Königreichs aus der EU im Hinblick auf eine mögliche Aufsicht auf die BLM zugekommen. Die BLM ist seit Ende der Brexit-Periode zuständig für die Regulierung von Twitch in der Europäischen Union, soweit Twitch als Video-Sharing-Plattform einzuordnen ist. Inhaltlicher Schwerpunkt bei Twitch sind Gaming-Übertragungen bzw. sogenannte „Let´s Plays“. Da bei der Plattform ein Age-de-Label ab 18 vorliegt, sind derzeit keine Verstöße gegen die Bestimmungen des JMStV festzustellen. Die BLM wird zeitnah ein weiteres Gespräch mit Twitch führen, in dem aktuelle Jugendschutzfragen erörtert werden sollten. Die bereits erfolgte Zusage von Twitch, zeitnah einen Jugendschutzbeauftragten zu benennen, wird begrüßt, da dieser ein wichtiger Ansprechpartner für Nutzer und für die Medienaufsicht ist.

Aus medienpädagogischer Perspektive gibt es v.a. aufgrund des Live-Charakters und der vielen Interaktionsmöglichkeiten zahlreiche Herausforderungen bei der Nutzung der Plattform. Dazu zählen insbesondere Risiken bei den Kommunikationsmöglichkeiten, der Selbstdatenschutz, Verletzungen des Urheberrechts, lange Nutzungszeiten und die von Twitch verwendeten Geschäftsmodelle. Wichtig ist im Hinblick auf die Vermittlung von Medienkompetenz die Sensibilisierung der Zielgruppen. Die BLM und die Stiftung Medienpädagogik Bayern der BLM bieten hierzu Maßnahmen und Materialien an.

  • TOP 6: FLIMMO – das neue Angebot online

Die Ausschuss-Mitglieder befassen sich mit dem neuen Online-Angebot des FLIMMO.  Vor der Neuausrichtung des Beratungsangebots war eine Stärken-/Schwächen-Analyse sowie eine Zielgruppenbefragung durchgeführt worden, die bei der Umsetzung berücksichtigt worden ist. Ziele bei der Neugestaltung waren die Konzentration auf die Kernkompetenz – der Besprechung von Inhalten -, mehr Übersichtlichkeit und weniger Erklärungsbedürftigkeit, eine leichtere Verständlichkeit, eine schnellere Reaktion und größere Aktualität gewesen. Maßnahmen hierfür waren die Fokussierung auf die Besprechung von Bewegtbild-Inhalten, eine systematische Berücksichtigung nicht linearer Angebote, eine stärkere Auswahl und Empfehlung von Inhalten und weitgehend selbsterklärende Besprechungsrubriken wie das Ampelsystem.

Der Ausschuss würdigt den FLIMMO im Hinblick auf die neue Gestaltung sowie seiner Konzeption als wertvollen Beitrag zur Unterstützung von Eltern bei der Medienerziehung.

  • TOP 7: Verschiedenes

Keine Anmerkungen.