Cookie Hinweis

Tendenz

Das Magazin der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien

Kreative Ideenschmiede
zur Übersicht aller ArtikelAlle Artikel zur Übersicht aller AusgabenAlle Ausgaben

Kreative Ideenschmiede

Knapp 200 Besucher haben am 26. April beim vierten Medieninnovationstag der BLM spannende Start-up-Projekte sowie neue Ideen für Medien und Journalismus kennengelernt.
Text Anton Martic

Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), hat in seiner Begrüßung Journalisten und Medienbranche zu neuen Lösungen aufgefordert. Anschließend wurde bei Workshops, Vorträgen und Präsentationen deutlich, mit welchen Konzepten es gelingen kann, in Zeiten von Nachrichtenfluten und Fake-News Informationen richtig einzuordnen, zu filtern und zu vermarkten.

Holger Schmidt, Journalist und Autor, mahnte in seinem Vortrag, Medienunternehmen müssten ihr Geschäftsmodell immer wieder neu überdenken. Er empfahl den Einsatz von Roboterjournalismus, Predictive Analytics und den Mut zu Nischenthemen. Der Streamingdienst DAZN, so erklärte Haruka Gruber, der für die globale Content-Strategie des Sport-Portals zuständig ist, setze beispielsweise auch auf Nischensportarten wie Rugby, Dart oder Pferderennen. Eine Antwort auf Fake-News präsentierte Gudrun Riedl vom Bayerischen Rundfunk: Die Software Factfox überprüft Behauptungen mit einer Chrome-Browser-Extension.

Das Wiedererlangen von Vertrauen sei eine Kernaufgabe des neuen Journalismus, lautete die zentrale Aussage einer Podiumsdiskussion zum Thema „Make Journalism great again“. Dabei diskutierten Journalisten von Krautreporter, RTL II und BR24 über mehr Transparenz sowie die Stärkung von Marken.

JUNGE GRÜNDER FÜR NEUEN JOURNALISMUS

Bei zwei Start-up-Sessions zeigten Gründer neue Wege des Journalismus: Der Button Steady hilft beispielsweise Blogs und Journalisten mit einem Abo-Modell. Spaactor ist eine Suchmaschine für Gesprochenes. Ein Tool des Start-ups Opinary fordert Nutzer mit einem in Texte integrierbaren Meinungsbarometer zum Dialog auf, und die junge Firma ZeniAd bietet virtuelle Werbung.

Im Rahmen des Formats Media Lab Bayern Spezial stellten sich Gründer vor, die von der BLM unterstützt werden. Darunter waren Start-ups wie Picter, das den Bildprozess in Redaktionen erleichtert, oder die erste deutsche Fakten-Check Agentur wafana. Dienste wie Mashtag oder Buzzard bewerten Nachrichten nach Relevanz oder bieten zu politischen Themen Pro- und Contra-Artikel. Das Dashboard personiq ermöglicht transparenten Datenaustausch zwischen Nutzern und Unternehmen. Der Bayerische Rundfunk stellte die Bayern 2 App vor, die mitlernt und für den Nutzer ein personalisiertes Programm zusammenstellt.

Focus präsentierte Focus local: eine Plattform, die pro Monat 68.000 Artikel für den Lokaljournalismus liefert. Der Content entsteht über einen Mail-Roboter, Importer wie die dpa Regiolines und Nachrichtenquellen wie Behörden und Nachbarschafts-Communitys.

Foto: Isabelle Dominique/photocase.de

Bild Anton Martic
Anton Martic ist Geschäftsführer der PR-Agentur ROTWAND, die sich auf Synergien von SEO (Suchmaschinen-Optimierung) und klassischen PR-Maßnahmen spezialisiert hat. Davor war er in führenden Agentur-Positionen für digitale Projekte und die Verbindung aus Online- und Offline-Kommunikation verantwortlich.
zur Übersicht aller AusgabenAlle Ausgaben zur Übersicht aller ArtikelAlle Artikel

Print-Ausgabe

Tendenz als pdf

  • TENDENZ 02/17
  • (PDF, 4 MB)

E-Paper

Hier können Sie TENDENZ als E-Paper abrufen:

TENDENZ 02/17

Info

Bildnachweis 2/17