Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

digital signs 98: Staatskanzleichef Erwin Huber live in CNN-Show Questions & Answers - Bayern erwartet ernsthafte Konflikte mit neuer Bundesregierung

15.10.1998 | 1998

München. Zuschauer aus der ganzen Welt konnten am Mittwochabend in der CNN-Show "Questions & Answers" live von der Ausstellung digital signs '98 am Rande des BLM-Rundfunkkongresses Fragen an den neuen Chef der Bayerischen Staatskanzlei, Erwin Huber, stellen. Moderator Riz Khan fragte Huber zu Beginn der Sendung nach den Gründen für die enormen wirtschaftliche Erfolge Bayerns. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern werde im Freistaat seit über 40 Jahren eine verläßliche und konstante Politik gemacht werde, antwortete der ehemalige Finanzminister.

Die Zuschauer aus aller Welt befragten den Talkgast, wie sich das Verhältnis zur neuen rot-grünen Bundesregierung entwickeln werde. "Repressalien" könne es nicht geben, so Huber, aber er erwarte ernsthafte Konflikte bei Fragen der Steuerpolitik, des Verkehrswesens, der Gen- und Biotechnologie und der Kernkraft. Gerade hinsichtlich der energiepolitischen Vorstellungen befürchte er bei den Programmen der rot-grünen Koalition gewaltigen wirtschaftlichen Schaden. Huber: "Wir werden in bestimmten Fragen kooperieren, aber das Konfliktpotential ist größer."