Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Erste Digital Radio-Programme in Bayern im Regelbetrieb

07.05.1999 | 45 / 1999

Nachdem der Medienrat der BLM am 29. April 1999 15 Digital Radio-Programme für den Regelbetrieb in Bayern genehmigt hatte, sind davon fünf Programme aus dem bayerischen DAB-Pilotprojekt unmittelbar in den Regelbetrieb übergegangen."Rock Antenne", "Radio Fantasy", "Vil Radio", "Radio IQ" und "Radio IN" sind damit die ersten im Regelbetrieb ausgestrahlten Digital Radio-Programme in Deutschland. Zwei weitere Programmanbieter, die bereits im Pilotprojekt vertreten waren, bleiben zunächst mit ihrem Angebot aus dem Pilotprojekt auf Sendung, bevor sie im Lauf der kommenden drei Monate mit ihren neu genehmigten Programmen in den Regelbetrieb gehen. Die acht neu genehmigten Anbieter, die bisher nicht im Pilotprojekt vertreten waren, werden ebenfalls in den nächsten drei Monaten starten.

Insgesamt hatte der Medienrat zwei Programme für die landesweite Bedeckung im K 12, ein Programm für alle lokalen Versorgungsgebiete im L-Band und jeweils drei weitere Programme in den lokalen Versorgungsgebieten München, Nürnberg, Augsburg und Ingolstadt genehmigt. Bei der Auswahl aus den 94 eingegangenen Bewerbungen hat die Landeszentrale besonderen Wert darauf gelegt, daß durch neue Programmelemente eine Erweiterung der Programmvielfalt erreicht wird und damit auch dem Gesichtspunkt einer möglichst erfolgversprechenden Vermarktung Rechnung getragen wird. Bayern verfügt über das mit Abstand größte Digital Radio-Sendernetz in Deutschland. Auch das ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Vermarktung. Nach den vorliegenden Planungen sollen im Jahr 2000 bereits 75% der Bevölkerung Bayerns mit landesweitem DIGITAL RADIO-Programmen versorgt sein. Ein nahezu flächendeckendes Angebot wird bis zum Jahr 2005 real isiert. Die entscheidende Komponente für die weitere Entwicklung von Digital Radio ist jedoch der Absatz der Endgeräte. Im bayerischen DAB-Pilotprojekt wurden knapp 2000 DAB-Geräte zum Kauf angeboten und auch abgesetzt; damit wurde mit Abstand das größte Testfeld für DAB in Deutschland aufgebaut. Mobile DAB-Empfänger werden derzeit von Grundig, Bosch, Pioneer, Kenwood, Sony und Clarion angeboten, weitere Hersteller werden 1999 dazukommen. In die neue Gerätegeneration haben die meisten Hersteller eine automatische Umschaltung von DAB zu UKW bei Verlassen des DAB-Versorgungsgebietes sowie die Umschaltung zwischen verschiedenen DAB-Blöcken eingebaut. Erste stationäre und tragbare Geräte werden auf der Internationalen Funkausstellung Ende August / Anfang September 1999 in Berlin vorgestellt.

Mit Digital Radio gibt es erstmals eine Chancengleichheit bei den technischen Voraussetzungen zwischen privaten Anbietern und öffentlich-rechtlichem Rundfunk. Das im UKW-Bereich bestehende Sendernetzprivileg des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat deren Programmen bisher einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschafft. Mit DAB wird dieses Ungleichgewicht aufgehoben. Bis zur Erweiterung des DAB-Frequenzspektrums im Jahr 2007 ist die Frequenzverteilung für DAB in Bayern wie folgt geregelt: Der Bayerische Rundfunk kann fünf landesweite digitale Hörfunkprogramme ausstrahlen, die privaten Hörfunkanbieter zwei landesweite Programme. In den lokalen Sendegebieten sind jeweils fünf Programme für private Hörfunkanbieter vorgesehen sowie jeweils zwei Programme für DeutschlandRadio. Es gibt also ein paritätische Verteilung zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Anbietern.

Für den Regelbetrieb in Bayern hat der Medienrat folgende private Programmangebote genehmigt:

In der landesweiten Senderkette im K 12, die eine derzeitige technische Reichweite von 5,1 Mio. Personen hat, ist das bereits seit 1995 im bayerischen Pilotprojekt ausgestrahlte Programm "Rock Antenne" des landesweiten Hörfunksenders Antenne Bayern in den Regelbetrieb gegangen. Auf "Rock-Antenne" sind vor allem die erfolgreichsten Rocktitel der vergangenen 15 Jahre zu hören. Das zweite landesweit genehmigte Programm "Power Radio", das bisher nicht im Pilotprojekt vertreten war, ist ein Jugendradioprogramm mit einem danceorientierten Musikformat.

In allen lokalen Versorgungsgebieten (München, Nürnberg, Augsburg und Ingolstadt) wird, wie bereits im Pilotprojekt, das Programm "Radio Fantasy" der Peter Valentino Medien GmbH ausgestrahlt. Dieses jugendorientierte Programm versteht sich als innovativer Trendsetter mit multimedialer Ausrichtung.

Im lokalen Versorgungsgebiet München, mit einer derzeitigen technischen Reichweite von knapp 2 Mio. Personen, geht mit Radio Gong 2000 ein bereits im Pilotprojekt vertretener Anbieter mit dem neuen Programm "Radio Gong Mobil", einem Serviceprogramm zu den Bereichen Auto, Verkehr und Mobilität im Regelbetrieb auf Sendung. Ebenfalls neu ist das genehmigte Programm "News Talk München" der Anbietergemeinschaft Mediatron und News Talk München. Es handelt sich dabei um ein reines Wortprogramm mit jeweils 15-minütigen Info-, Feature- und Talkblöcken. Neu ist auch das Classic-Rock- und Klassik-Programm der Anbietergesellschaft X-Medien GmbH, Radio 2Day Rundfunkveranstaltungs GmbH und Radio Opera.

Für das lokale Versorgungsgebiet Nürnberg mit einer technischen Reichweite von ca. 1,0 Mio. Einwohnern, wurde u.a. das bereits im Pilotprojekt vertretene Programmangebot Vil Radio für den Regelbetrieb genehmigt. Vil Radio hat kein durchgängiges Musikformat, sondern strahlt ein breites Spektrum unterschiedlicher Musikrichtungen aus. Für den Regelbetrieb neu genehmigt wurde das livestyleorientierte Jugendradio "Pirate Radio" der Funkhaus Nürnberg Studiobetriebs GmbH und das lokale bzw. regionale Informationsprogramm "Franken Funk" der Franken Funk und Fernseh GmbH.

Für das lokale Sendegebiet Augsburg wurden drei neue digitale Programme genehmigt. Die RT.1 Radio und Tele 1 Anbieter- und Programmgesellschaft mbH wird ein neues Hörfunkprogramm mit einem melodiösen Musikformat ausstrahlen. Als ein weiteres Programmangebot für Augsburg wurde ein Infotainmentprogramm mit einem Mainstream-Musikformat der Anbietergemeinschaft Pro Air Medienagentur GmbH, Pro FM Rundfunkservice Studiotechnik Spotproduktion Markus Gilg und Sankt Ulrich Verlags GmbH zugelassen. Schließlich wurde für Augsburg das digitale Hörfunkprogramm "Smart Radio" genehmigt mit Informationsschienen zu den Bereichen Internet, Multimedia, Börse, Beruf, Gesundheit und Lifestyle sowie einem Musikformat zwischen "Soft AC" und Jazz. Veranstalter ist die Auge und Ohr Mediengesellschaft mbH i.Gr.. Digital Radio hat in Augsburg eine technische Reichweite von 610.000 Personen.

Im lokalen Versorgungsgebiet Ingolstadt waren mit den Angebot von Radio Ingolstadt Programm GmbH & Co. KG und dem Programm "Radio IQ" zwei der für den Regelbetrieb genehmigten Programme bereits im Pilotprojekt auf Sendung. Neu ist das Angebot des dritten Anbieters DAI Regional Funk Ingolstadt GmbH / IN TV Media GmbH mit volkstümlicher Musik.