Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Auflagen zum Jugendschutz und zur Zugangsregelung - Medienrat genehmigt bundesweite Verbreitung von sieben digitalen Premiere-Programmen

18.03.1999 | 18 / 1999

Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 18. März 1999 die Genehmigung der bundesweiten Verbreitung von sieben digitalen Programmen der Premiere Medien GmbH beschlossen. Im einzelnen handelt es sich dabei um die Pay-TV-Programme: Premiere Fun TV, Premiere Crime TV, Premiere Golden TV, Premiere Sport, Premiere Sport Plus, Premiere Golf sowie Premiere Comedy.

Für ein zweites Paket digitaler Pay-TV-Programme hat Premiere die Zulassung zur bundesweiten Verbreitung bei der Hamburgischen Anstalt für neue Medien (HAM) beantragt. Das Paket umfaßt: Premiere Pay-Per-View, Premiere Infokanal, Premiere Adventure, Premiere Erotica, Premiere Science Fiction, Premiere Blockbuster, Premiere Kids und Premiere Romance sowie die Fortsetzung des bisherigen Premium-Programms.

Die Genehmigung wird unter Auflagen erteilt. Danach ist sicherzustellen, daß sowohl die Vorgaben der DLM zum Jugendschutz im digitalen Fernsehen als auch die Zusagen der Premiere-Gesellschafter Kirch und Bertelsmann in bezug auf alle zugangsrelevanten Dienstleistungsebenen umgesetzt werden. Die "Vorläufigen Regeln für den chancengleichen Zugang zu Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem digitalen Fernsehen" (DLM-Beschluß vom 30. Juni 1998) werden Bestandteil der Sendeerlaubnis sein. Außerdem ist laut Medienrat zu gewährleisten, daß gemäß den künftigen tatsächlichen und rechtlichen Entwicklungen zum digitalen Fernsehen ergänzende Auflagen zum Jugendschutz und zur Zugangsfreiheit getroffen werden können.

Nach dem Beschluß der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten vom 5. Mai 1998 sind zur Gewährleistung des Jugendschutzes im digitalen Fernsehen vor allem eine Vorsperrung jugendschutzrelevanter Sendungen durch die Veranstalter, die Freigabe dieser Sendungen durch die Eingabe eines persönlichen PIN-Codes und zusätzliche Sendezeitbeschränkungen vorgesehen.

Das digitale Programmbouquet von Premiere wird bundesweit digital über das ASTRA-Satellitensystem verbreitet. Die Einspeisung der bisherigen Programme von "Premiere digital" in die bayerischen Kabelnetze erfolgt als Weiterverbreitung eines Hamburger DVB-Pilotprojekts. Inwieweit Premiere weitere Kabelkapazitäten zugewiesen werden können, wird im Rahmen der DLM abgestimmt.

Im einzelnen handelt es sich bei den genehmigten Programmen um folgende Angebote: "Premiere Fun-TV" konzentriert sich als monothematischer Spartenkanal auf SitComs. Krimiserien aus den USA, Großbritannien und Australien sowie Klassiker deutschsprachiger Krimi-Unterhaltung werden auf "Crime TV" ausgestrahlt. Der Spartenkanal "Gold TV" ist auf Daily Soaps und US-Serien wie "Dallas" und "Denver-Clan" spezialisiert. "Premiere Comedy" wird unter dem Motto "Kino mit Spaß" internationale Kinoerfolge aus dem Komödiengenre zeigen. "Premiere Sport" widmet sich exklusiv dem Thema Fußball, während in "Premiere Sport Plus" über populäre Sportarten wie Motorsport, Tennis, Eishockey, Boxen, Radsport und American Football berichtet wird. Für den Golf-Sport ist ebenfalls ein monothematischer Spartenkanal vorgesehen.