Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

52 Bewerbungen auf Digital Radio-Ausschreibung

12.02.1999 | 15 / 1999

Auf die Ausschreibung der terrestrischen Frequenzen im Rahmen der Regeleinführung von Digital Radio in Bayern sind insgesamt 52 Bewerbungen bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) eingegangen. Die Ausschreibung beinhaltete zwei überregionale Hörfunkprogramme sowie jeweils fünf lokale Hörfunkprogramme in den Sendegebieten München, Nürnberg, Augsburg und Ingolstadt.

Unter den insgesamt 52 Bewerbungen beziehen sich 18 Bewerbungen auf eine landesweite Ausstrahlung. Für die lokalen Sendegebiete liegen für München 15, für Nürnberg 15, für Augsburg 12 und für Ingolstadt 7 Bewerbungen vor. Unter den Bewerbungen sind auch zahlreiche Interessenten, die bisher noch nicht im UKW-Hörfunk aktiv sind. Der Präsident der Landeszentrale, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, zeigte sich äußerst zufrieden über die Zahl der Bewerbungen. "DAB ist das neue europäische Hörfunksystem mit guten Chancen, sich auch weltweit durchzusetzen. Wir stehen zwar erst am Beginn einer Marktentwicklung, dennoch ist es wichtig, von Anfang an dabei zu sein. Ich freue mich, daß gerade die bayerischen Unternehmen hier mitziehen, um die bestehenden Wachstumspotentiale zu nutzen."

Nach den derzeitigen Planungen sollen in der Medienratssitzung im April die Genehmigungen für den DAB-Regelbetrieb erteilt werden. Der Regelbetrieb soll dann Anfang Mai beginnen.

Digital Radio ist ein digitales terrestrisches Übertragungssystem, das insbesondere bei mobilem Empfang von Hörfunkprogrammen neben einer exzellenten Klangqualität und einem störungsfreien Empfang auch die Übertragung von programmbegleitenden Informationen bzw. Daten ermöglicht. Digital Radio wird voraussichtlich zwischen 2010 und 2015 den heutigen UKW-Standard endgültig ablösen.