Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring mit Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet

15.11.1999 | 84 / 1999

Dem Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring wird am heutigen Montag, 15. November 1999, das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber ausgehändigt. Das Verdienstkreuz wurde ihm von Bundespräsident Johannes Rau für sein jahrelanges erfolgreiches Engagement bei der Entwicklung des privaten Rundfunks verliehen.

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, der 1941 in Wien geboren wurde, ist seit Januar 1990 Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien. Der erfahrene Medienjurist war von 1975 bis 1978 persönlicher Referent des Intendanten des Bayerischen Rundfunks, Reinhold Vöth. 1978 wechselte er als Leiter des Referats Medienpolitik in die Bayerische Staatskanzlei. In dieser Funktion war er u.a. Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Rundfunkbegriff" der Rundfunkreferenten der Länder. Zugleich war er von 1980 bis 1985 als Geschäftsführer der Projektkommission zum Kabelpilotprojekt München mit der Entwicklung und dem Aufbau der neuen Medien in Bayern beschäftigt.

Als Beauftragter der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien baute Prof. Dr. Ring von April bis Dezember 1985 die BLM auf, bevor er von 1986 bis 1989 die Geschäftsführung der Landeszentrale übernahm. Von Mai 1987 bis November 1989 war Prof. Dr. Ring Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM). Ebenfalls von Mai 1987 bis Februar 1993 stand er dem Arbeitskreis "Rechts- und Grundsatzangelegenheiten" der DLM vor. Von März 1993 bis Dezember 1998 leitete er als Vorsitzender die Technische Kommission der Landesmedienanstalten (TKLM). Seit Januar 1999 ist er Vorsitzender der Gemeinsamen Stelle Jugendschutz und Programm der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (GSJP).

Eine besonderes Augenmerk richtete Prof. Dr. Ring in den vergangenen Jahren auf den Bereich Aus- und Fortbildung. So war er 1990 Mitinitiator des Fachstudiengangs Medienmarketing an der Bayerischen Akademie der Werbung (BAW), dem er seitdem auch als Leiter vorsteht.

Außerdem gehört Prof. Dr. Ring seit 1992 zu den Mitbegründern der Bayerischen Akademie für Fernsehen (BAF). Zugleich ist er deren Vizepräsident. 1993 wurde Prof. Dr. Ring zum Honorarprofessor für Rundfunkpolitik und neue Medien an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität München ernannt.

In weiteren Funktionen ist er u.a. Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Bayerischen Medien Technik (BMT), stv. Aufsichtsratsvorsitzender des FilmFernsehFonds Bayern (FFF), Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Aus- und Fortbildungskanals Bayern, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der DVB-Multimedia GmbH, Vorsitzender des Kuratoriums des Institut Jugend Film Fernsehen (JFF) und Vorstandsmitglied der MedienCampus Bayern GmbH.

In den vergangenen Jahren hat Prof. Dr. Ring zahlreiche Schriften zu medienrechtlichen Fragen veröffentlicht.