Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Media Analyse 2001 Radio I - Lokalradios erreichen nach wie vor die meisten Hörer in Bayern, deutliche Gewinne für Antenne Bayern

07.03.2001 | 13 / 2001

Mit einer Reichweite von 27,8 Prozent (2,6 Mio. Hörer ab 14 Jahren) in Bayern liegen die im Bayern Funkpaket zusammengeschlossenen bayerischen Lokalradios nach der heute veröffentlichten Media Analyse 2001 Radio I erneut vor Antenne Bayern mit 25,3 Prozent (2,34 Mio. Hörer) und Bayern 1, dem reichweitenstärksten Programm des Bayerischen Rundfunks mit 24,2 Prozent (2,24 Mio. Hörer) sowie Bayern 3 mit 21,3 Prozent (1,97 Mio. Hörer). Die Reichweiten (Hörer gestern) beziehen sich auf den durchschnittlichen Werktag (Montag bis Freitag).

Bezogen auf die durchschnittliche Stunde mit Werbung erzielte Antenne Bayern mit einem Zuwachs von 40.000 Hörern den größten Zugewinn. Damit erreicht Antenne Bayern nunmehr 830.000 Hörer pro Stunde während die bayerischen Lokalradios 760.000 Hörer (Vorjahr 800.000) erzielten. Das bayerische Hörfunkspartenprogramm Radio Melodie erreicht mit 120.000 Hörern pro Stunde 10.000 Hörer mehr als im Vorjahr. Klassik Radio kommt wie im Vorjahr auf eine Reichweite von 120.000 Hörer.

Von den Angeboten des Bayerischen Rundfunks erreicht Bayern 1 insgesamt 840.000 Hörer pro Stunde (Vorjahr 810.000); Bayern 3 kommt auf 610.000 Hörer (Vorjahr 600.000). Von den Spartenprogrammen des Bayerischen Rundfunks erzielen Bayern 2 Radio 60.000 Hörer (Vorjahr 80.000) und Bayern 4 Klassik 60.000 Hörer (Vorjahr 70.000), während B5 aktuell mit 110.000 Hörern das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr erzielt.

Bezogen auf ganz Deutschland liegen die privaten Hörfunkprogramme in der durchschnittlichen Stunde mit Werbung mit 10,22 Mio. Hörern weiter deutlich vor den Programmen der ARD mit 8,91 Mio. Hörern.