Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Unterwegs mit Mikro und Aufnahmegerät - "Tatfunk" als Grundkurs in der Oberstufe

28.07.2004 | 48 / 2004

Redaktionskonferenzen statt Frontalunterricht, Recherchen statt Klausuren, Fragen stellen statt abfragen lassen: sieben bayerische und ein Duisburger Gymnasium beteiligten sich am Projekt "Tatfunk" und produzierten innerhalb eines Schuljahres mit professioneller Unterstützung Radiosendungen, die sich hören lassen. In der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) wurden die Ergebnisse nun im Rahmen einer Abschlussveranstaltung vorgestellt und von einer Jury aus Fachleuten abgenommen. Das Projekt der Eberhard von Kuenheim Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk, der Stiftung Zuhören und der BLM will die Sprach- und Kommunikationsfähigkeit und die Teamfähigkeit der Jugendlichen sowie Grundkompetenzen unternehmerischen Denkens und Handelns fördern. Ziel ist es, den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern die journalistischen Fähigkeiten zur Produktion einer Hörfunksendung beizubringen und damit auch das Hören zu schulen. "Hören lernen durch Hörfunk machen," so das Motto.

Auch wenn die Jury mit Vertretern der Kuenheim Stiftung, des BR, der BLM sowie des Kultusministeriums versprochen hatte, hart und ehrlich zu sein - viele Sendungen waren nahezu perfekt. "Allein die Themenvielfalt der verschiedenen Sendungen und das journalistische Gespür der Schülerinnen und Schüler hat uns verblüfft. Die meisten Beiträge waren auf sehr hohem Niveau und absolut professionell produziert," so das Urteil der Jury. Zu hören waren u. a. Sendungen über "Die Weltreise durch München" des Städtischen Luisengymnasiums München oder die Sendung über "Gewalt" des Max-Born-Gymnasiums Germering, die übrigens bereits im Programm des Münchener Aus- und Fortbildungsradio m 94,5 ausgestrahlt worden ist. Das Sigmund-Schuckert-Gymnasium Nürnberg widmete sich dem Thema "Spaß ist geil! Lebst du noch oder lachst du schon?".

Doch bei allem Spaß betonten die Schülerinnen und Schüler immer wieder, dass sie auch die stressigen Momente des Radiogeschäftes kennen gelernt haben. Niemand hätte mit solch einem Arbeitsaufwand gerechnet. Die Punkte für das Abitur haben sie sich ebenso wie das Abschlusszertifikat, mit dem sie sich später bewerben können, hart verdienen müssen.

Da das Projekt sowohl bei den mitwirkenden Schulen als auch bei den Kooperationspartnern auf so positive Resonanz gestoßen ist, sollen im nächsten Jahr bundesweit 20 Schulen die Gelegenheit bekommen, sich am Tatfunk zu beteiligen. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.kuenheim-stiftung.de.

Die fertigen Sendungen des noch laufenden Schuljahres sind in Kürze auch im Internet auf der Audio-Plattform www.schulradio-bayern.de zu hören. "schulradio-bayern.de" ist eine von der BLM initiierte Online-Plattform, auf der Radiobeiträge und Sendungen, die im Rahmen von Schulradioprojekten entstanden sind, gesendet und gehört werden können. Interessierte Schüler und Schülerinnen erhalten die nötigen Zugangsdaten von der BLM.

Fotos von der Abschlussveranstaltung