Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Medienrat der BLM lobt Engagement der Lokalsender für Spendenaufrufe zur Tsunami-Katastrophe

17.03.2005 | 20 / 2005

Das Engagement der lokalen Hörfunk- und Fernsehanbieter in Bayern in puncto Spendenaufrufe und Berichterstattung zur Tsunami-Katastrophe in Asien hat der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in seiner Sitzung am 17. März 2005 sehr positiv aufgenommen.
 
Eine Umfrage der BLM unter den landesweiten und lokalen Radio- und Fernseh­anbietern hatte ergeben, dass die meisten Hörfunkstationen neben der aktuellen Berichterstattung entweder Spendensondersendungen, Aktionstage oder Benefiz­veranstaltungen organisiert hatten. So initiierten die Radiostationen beispielsweise Benefizkonzerte, wie Antenne Bayern in der Augsburger Schwabenhalle, oder organisierten Spendenaktionen mit örtlichen Partnern. Dabei sammelten die Lokalradiostationen wie Radio Chiemgau Traunstein, Radio 8 Ansbach, Radio Eins und Radio Galaxy Coburg, Radio RSA Kempten, Radio Mainwelle Bayreuth, Radio Inn-Salzach-Welle Burgkirchen oder Radio Primavera Aschaffenburg u.a. zusam­men sehr beträchtliche Spendensummen in Höhe von mehreren hunderttausend Euro.
 
Auch die lokalen Fernsehstationen beteiligten sich an Spendenaufrufen und strahlten Sondersendungen oder Konzerte zu Gunsten der betroffenen Flutopfer aus. TV touring z.B. hatte ab Weihnachten an jedem seiner Standorte täglich 15 Minuten über Betroffene berichtet und Menschen, die vor Ort helfen, vorgestellt. Diese Berichte waren mit entsprechenden Spendenaufrufen verbunden. Einige Fernseh­sender behandelten das Thema auch längerfristig und informierten über die Verwendung der erzielten Spendenmittel. So will TV Touring mit Kamera­teams vor Ort über den Fortschritt der Maßnahmen in Sri Lanka berichten.
 
 
 
>> Kontakt: Bettina Pregel, Tel. (089) 63 808-318, bettina.pregel@blm.de