Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

"Achtung! Hier Sendestelle Berlin… - Stationen der Rundfunkgeschichte"

28.09.2005 | 49 / 2005

Ausstellung in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien

Vom 5. Oktober bis 25. November 2005 wird in den Räumen der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) eine Ausstellung von Deutschlandradio zur Radio- und Fernsehgeschichte präsentiert.
 
Die Ausstellung "Achtung! Hier Sendestelle Berlin…" wird am 4. Oktober 2005 um 18:00 Uhr eröffnet. Es sprechen der Präsident der BLM, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, und der Intendant des Deutschlandradio, Ernst Elitz. Karl-Otto Saur hält einen Vortrag über "Rundfunkfreiheit in Bayern – die Debatte der 70er Jahre und ihre Folgen".
 
In der Ausstellung werden chronologisch wichtige Stationen der Rundfunk­geschichte vorgestellt: von der ersten Radiosendung 1923 im Vox-Haus am Potsdamer Platz über die Rundfunkpolitik in der NS-Zeit, die Neustrukturierung der Sender durch die Siegermächte nach dem Krieg bis zum heutigen dualen Rund­funksystem.
 
Eine Kombination von historischen Text- und Bilddokumenten sowie O-Tönen veranschaulicht die Entwicklungen von Funk und Fernsehen. Jeder Zeitabschnitt wird ergänzt durch historische Geräte, anhand derer die technischen Fortschritte vom Röhren- zum Digitalempfänger greifbar werden. Die BLM hat die Ausstellung um einige Aspekte erweitert, die die Entwicklung des privaten Rundfunks in Bayern dokumentieren.
 
Die Ausstellung wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Deutschen Rundfunkarchivs, des Deutsches Rundfunk-Museums Berlin e.V. sowie des Deutschen Technikmuseums Berlin. Realisiert wurde sie in Kooperation mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement in Berlin.


"Achtung! Hier Sendestelle Berlin…" – Stationen der Rundfunkgeschichte
5. Oktober bis 25. November 2005,
Mo.-Fr. 10:00 – 17:00 Uhr, Eintritt frei
Eröffnung: 4. Oktober 2005, 18:00 Uhr
Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM),
Heinrich-Lübke-Straße 27,
81737 München
 
 
>> Kontakt: Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63 808-313, wolfgang.flieger@blm.de