Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

BLM-Wirtschaftsplan 2006 verabschiedet

15.12.2005 | 65 / 2005

Weitere Einsparungen in den Bereichen Sachkosten, Förderungen und Personal­kosten sieht der Wirtschaftsplan der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) für das Jahr 2006 vor. Der Medienrat der BLM hat dem Wirtschafts­plan 2006, der ein Volumen von 25,1 Millionen Euro hat und dem Einzelplan Teilnehmerentgelt mit 13,3 Mio. Euro, in seiner Sitzung am 15. Dezember 2005 zugestimmt.
 
Ca. 46,4 Prozent der veranschlagten Aufwendungen sind für Förder­maßnahmen der Landeszentrale bestimmt. Für die Pro­grammförderung stehen 1,6 Mio. Euro, für die Förderung der Technischen Infrastruktur 2,9 Mio. Euro, für die Medien­forschung 850.000 Euro, für die Ausbildungs­förderung 892.500 Euro, für die Medienpä­da­gogik 712.500 Euro und für die Förderung von Fernseh­produktionen 2,05 Mio. Euro zur Verfügung. Für Personalaufwendungen sind im Wirtschaftsplan 6,33 Mio. Euro eingestellt: Das sind etwa 125.000 Euro bzw. 2 Prozent weniger als im Jahr 2005. Im Vergleich zum Wirtschaftsplan 2004 sind damit in den letzten zwei Jahren bei den Personalkosten insgesamt 6,4 Prozent gespart worden, bei den Förder­aufwendungen 8,3 Prozent und bei den betrieb­lichen Aufwendungen 3,2 Prozent.
 
Von den Einnahmen der Landeszentrale in 2006 entfallen ca. 21,1 Mio. Euro auf Rundfunk­gebühren. Der Finanzierungsbeitrag der Veranstalter bundes­weiter Fernsehpro­gramme ist mit einer Mio. Euro veranschlagt. Dieser Betrag wird in vollem Umfang an die Anbieter der lokalen und landesweiten Fernsehfenster­programme in Bayern weitergeleitet. Dasselbe gilt für die Einnahmen aus dem Teilnehmerentgelt in Höhe von rund 13,4 Mio. Euro, die vorrangig den Programm­anbietern im lokalen Fernsehen zugute kommen.
 
 
>> Kontakt: Bettina Pregel, Tel. (089) 63 808-318, bettina.pregel@blm.de