Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

BLM-Präsident Ring begrüßt Einigung zwischen der Kabel Deutschland und der RTL-Gruppe

22.12.2005 | 80 / 2005

Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM hat in einer ersten Stellungnahme die Einigung zwischen der Kabel Deutschland (KDG) und der RTL-Gruppe über die zukünftige digitale Verbreitung der RTL-Sender begrüßt: "Die heutige Einigung ist ein wichtiger Schritt für die Digitalisierung in Deutschland. Ich erwarte nun, dass sich nach RTL auch die ProSiebenSat.1 Media AG und die KDG, die derzeit noch in Verhandlungen stehen, möglichst bald einigen. Von der aktuellen Einigung profitieren sowohl die Zuschauer, denen ein differenziertes Programmangebot im digitalen Kabel zur Verfügung steht, als auch das Kabel als technischer Verbreitungsweg, dessen  Konkurrenzfähigkeit damit gestärkt wird. – Ich habe seit langem immer wieder eine Einigung zwischen den Netzbetreibern und den Sendern über eine digitale Kabelverbreitung angemahnt, zuletzt bei der medienpolitischen Grundsatz­diskussion auf den MÜNCHNER MEDIENTAGEN Ende Oktober. Deshalb freue ich mich über die aktuelle Einigung, die für alle Seiten Vorteile bringt und Deutschland im internationalen Vergleich wieder ein Stück wettbewerbsfähiger macht."
 
 
>> Kontakt: Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63 808-313, wolfgang.flieger@blm.de