Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Safer Internet Day: Microsoft und BLM gehen mit neuen Inhalten gemeinsame Wege bei Jugendschutz und Medienpädagogik

12.02.2008 | 16 / 2008

Wie auf einer Pressekonferenz anlässlich des Safer Internet Day am 12. Februar in München angekündigt, werden die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) und die Microsoft Deutschland GmbH in Bayern gemeinsame Anstrengungen für mehr Jugendmedienkompetenz unternehmen. Neue Inhalte für den Schulunter­richt werden in gegenseitiger Abstimmung erstellt und über gemeinsame Kanäle verbreitet. Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus unterstützt ausdrücklich diese Initiative.
 
Internet, neue Medien und Computerspiele sind im heutigen Leben allgegenwärtig und bilden für Kinder und Jugendliche einen wesentlichen Teil ihrer Erfahrungswelt. Deshalb wird der kompetente Umgang mit Computer und Internet immer wichtiger.
Aus Gesprächen mit Lehrern ist bekannt, dass die Mediennutzung der Kinder und Jugendlichen – insbesondere Computerspiele – auch im Schulalltag immer stärker präsent sind. Die BLM sieht den Schulunterricht als Chance für die Vermittlung von Medienkompetenz und möchte die Lehrer in diesem Bereich unterstützen. „Wir werden deshalb die DVD 'Digitale Spielwelten' Multiplikatoren der Lehrerbildung und Medienpädagogik vorstellen. In erster Linie haben wir dabei die bundesweit einmaligen Medienpädagogisch-informationstechnischen Beratungslehrkräfte (MiBs) im Auge. In Bayern gibt es etwa 100 Lehrkräfte, die sich für die Medien­kompetenz von Kindern und Jugendlichen engagieren. Geplant ist auch, zusammen mit Microsoft einen Workshop anzubieten. Die heute vorgestellten Materialien ergänzen sich aus unserer Sicht hervorragend in den Bereichen Jugendschutz und Sicherheit auf der einen Seite sowie Medienkompetenzförderung auf der anderen Seite“, so BLM-Präsident Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring.
 
Mit dem Ziel, Schulen aktiv bei der Förderung des Bewusstseins für Sicherheit und Schutz der Privatsphäre zu unterstützen, startete Microsoft zum Safer Internet Day 2007 die Initiative „Sicherheit macht Schule“. Lehrerinnen und Lehrer werden mit konkreten Unterrichtsvorschlägen und Fortbildungsmaterialien unterstützt, Schüle­rinnen und Schüler für die Risiken bei Internet und neuen Medien sensibili­siert.
Ein besonderes Augenmerk bei der Neugestaltung von „sicherheit-macht-schule.de“ zum Safer Internet Day 2008 wurde auf die Einführung von praxisnahen Videobei­spielen gelegt, die von Kinder und Jugendlichen in einem speziellen Medien-Camp selbst gestaltet wurden. Diese 14 medienpädagogischen Themen werden nach und nach auf der Plattform zur Verfügung gestellt.
 
„Für Eltern und Lehrer ist es oft erstaunlich, wie schnell Kinder im Internet lernen. Wo gibt es die besten Animoticons, Klingeltöne fürs Handy, wie findet man seine Freunde im Chatforum,“ so Tom Köhler, Director Security Strategy and Communi­cations bei Microsoft Deutschland. „Doch auf dem Gebiet der Medienkompetenz, des Schutzes der eigenen Identität und der Internet-Sicherheit gibt es einen großen Nachholbedarf. Hier will `Sicherheit macht Schule` eine Plattform für Unterrichts­ideen und praxisnahes Wissen bereitstellen.“
 
Die Zusammenarbeit zwischen der BLM und Microsoft sieht auch die wechsel­seitige Nutzung der Verbreitungskanäle vor. Pädagogisch relevante Inhalte der BLM könnten so über www.sicherheit-macht-schule.de zur Verfügung gestellt werden, während die BLM auch die Beiträge von „Sicherheit macht Schule“ über den Medienpädagogisch-informationstechnischen Berater zur Verfügung stellt.
 
Ausdrücklich gelobt wurde die Initiative von BLM und Microsoft von Ministerial­direktor Josef Erhard vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. „Jugendmedienschutz tut dringend Not. Wir freuen uns deshalb, dass Microsoft und die Bayerische Landeszentrale für neue Medien sich mit dieser Initiative für die junge Generation engagieren.“
 
 
 
>> Kontakt: Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63 808-313, wolfgang.flieger@blm.de