Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Medienrat beschließt Programmförderung für das Jahr 2011

24.02.2011 | 12 / 2011

In diesem Jahr erhalten nach Beschluss des Medienrates der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien vom 24. Februar 2011 87 Hörfunk- und Fernsehprojekte von lokalen und landesweiten bayerischen Programmanbietern programmfördernde Zuschüsse in einer Gesamthöhe von 1.439.237 Mio. Euro. Die Fördermittel für 2011 werden dabei in etwa zu gleichen Teilen an Hörfunk- und Fernsehanbieter vergeben. Für den Hörfunk ist die Vergabe von 736.068 Euro, für das Fernsehen von 703.169 Euro geplant. Die Fördermittel verteilen sich auf 55 Sendungen von 29 Anbietern oder Zulieferern im Hörfunk und 32 Sendungen von 24 Anbietern oder Zulieferern im Fernsehen. Von den 1.439.237 Mio. Euro werden ca. 67 Prozent an gemeinnützige Hörfunk- und Fernsehanbieter bzw. Zulieferer vergeben.

Als Schwerpunkt wurde den Anbietern in diesem Jahr das Thema „Ehrenamt – Menschen für Menschen in der Region“ empfohlen. Dieses Thema ist bei den Anbietern auf sehr positive Resonanz gestoßen. Insgesamt werden 19 Sendungen mit diesem Themenschwerpunkt gefördert. Circa 11 Prozent der zur Verfügung stehenden Fördermittel werden dafür verwandt. Zusätzlich wurde in 14 medienpädagogischen und zwei kirchlichen Sendungen im Antrag angekündigt, dass der Schwerpunkt „Ehrenamt“ neben anderen Themen auch behandelt werden soll.

Nennenswerte Anteile der Gesamtfördersumme gehen darüber hinaus an medienpädagogische Programmbeiträge und Sendungen für Kinder und Jugendliche (Förderung in Höhe von 376.000 Euro) sowie an Sendungen mit kirchlichen Themen (Förderung in Höhe von 370.000 Euro).
Außerdem werden 90.000 Euro für ein EU-Projekt von fünf bayerischen grenznahen Fernsehstationen bereitgestellt. Die grenzübergreifende Zusammenarbeit der bayerischen und tschechischen Fernsehstationen wird auch im Rahmen des Förderprojekts INTERREG IV von der EU gefördert.

Die Liste der geförderten Hörfunk- und Fernsehprojekte ist auf der BLM-Homepage www.blm.de abrufbar.
 

>> Kontakt: Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63808-313, wolfgang.flieger@blm.de.