Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

afk tv-Produktion "Walulis sieht fern" gewinnt Grimme-Preis

13.03.2012 | 17 / 2012

Die afk tv-Produktion "Walulis sieht fern" hat den renommierten Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung gewonnen. "Walulis sieht fern" setzt sich satirisch mit der deutschen Fernsehlandschaft auseinander. Im Fokus der vier bisher ausgestrahlten Folgen stehen u.a. Dokusoaps, Kochsendungen, Castingshows und auch der "Tatort". Die Reihe lief im Dezember 2011 bei Tele 5 und wird ab Ende März ebenfalls bei Tele 5 und im afk tv wiederholt.

afk tv ist einer von drei Aus-und Fortbildungskanälen, finanziert von der gemeinnützigen AFK-GmbH, die 1995 von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) initiiert wurde und von der BLM und weiteren 23 Gesellschaftern getragen wird. Das afk tv-Angebot in München und die beiden afk-Hörfunk-Angebote in München und Nürnberg sind Plattformen für den Mediennachwuchs, auf denen junge Medienmacher Erfahrungen sammeln und sich ausprobieren können.

BLM-Präsident Siegfried Schneider zum Gewinn des Grimme-Preises für die afk tv-Produktion: "Mit dem Gewinn des renommiertesten deutschen Fernsehpreises wird das Team von afk tv um Philipp Walulis als Entwickler und Moderator und Klaus Kranewitter als Programm- und Produktionsleiter für die Zeit und das Engagement, das es in die Produktion gesteckt hat, großartig belohnt. Der Preis ist ein Beleg dafür, wie wichtig Aus- und Fortbildung ist, vor allem, wenn sie die Möglichkeit bietet, eigene Ideen ohne Quotendruck zu verwirklichen."



>> Kontakt: Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63808-313, wolfgang.flieger@blm.de