Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Gipfeltreffen am 14. Juni - 1. Deutscher Social TV Summit in der BLM

23.05.2012 | 29 / 2012

Lagerfeuerromantik adé: Die Möglichkeiten von Social TV werden das Fernsehen verändern. Welche Chancen und Herausforderungen mit dieser Entwicklung verbunden sind, diskutieren erfahrene Fernsehmacher und Social TV-Experten am Donnerstag, 14. Juni, ab 10.30 Uhr auf dem 1. Deutschen Social TV Summit in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien in München. Der Gipfel versammelt erstmals in Deutschland die bekanntesten Referenten zu diesem Thema und ermöglicht einen intensiven und kritischen Austausch.

Bertram Gugel, Spezialist für Videos im Internet, versucht in der Eröffnungs-Keynote die Frage zu beantworten: „Wird das Lagerfeuer digitalisiert?“ Laut Gugel sind mit dem Begriff Social TV vor allem folgende Entwicklungen verbunden: die Personalisierung des Fernsehprogramms durch die Empfehlungen der Zuschauer über parallel genutzte soziale Netzwerke; die Interaktion mit und über TV-Inhalte und die Virtualisierung des sozialen Kontextes.

Mit dem passiven TV-Konsum auf der Couch ist es dann vorbei. Die Zuschauer können dank Social TV-Anwendungen zurücksenden und untereinander über das Fernsehprogramm kommunizieren. Nicht umsonst hat sich eine der bekannten deutschen Social TV-Applikationen Couchfunk genannt. Daniel Maaß, Head of Product von Couchfunk, wird mit den Vertretern anderer Apps und interaktiver TV-Formate, zeigen, wie Social TV und interaktive TV-Formate funktionieren. Mit der „rundshow“ im Bayerischen Fernsehen haben Richard Gutjahr und einige Kollegen ein weiteres Social TV-Experiment gewagt. Der Journalist und Blogger wird im Gespräch mit Michael Praetorius über seine Erfahrungen berichten.

Am Nachmittag geht es dann um die Frage, wer die Markttreiber von Social TV sind. Sendervertreter, Plattformbetreiber und Gerätehersteller werden versuchen, diese Frage zu beantworten, gefolgt von einem Vortrag über die Erlöspotenziale und die Vermarktungschancen aus Sicht einer Mediaagentur (Jörg Blumtritt, Mediacom Science).

Nicht denkbar ist Social TV ohne die Nutzerperspektive, die zum Abschluss der Tagesveranstaltung erörtert wird. Zum Zuge kommen deshalb zunächst die Marktforscher mit Referaten über die Nutzer von Social TV. In der Gipfelrunde am späten Nachmittag wird schließlich diskutiert, welchen Nutzen die Integration von Social Media und TV bringt und welche Risiken damit verbunden sind bzw. wie sich die klassischen Fernsehveranstalter auf die neue Entwicklung einstellen müssen. Neben Vertretern von Sky, RTL Interactive und ProSiebenSat.1 wird auch Richard Gutjahr an der Abschlussdiskussion teilnehmen. Die Runde verspricht spannend zu werden, denn fast jeder Sender hat bereits Erfahrungen mit Social TV-Formaten gemacht.

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist online unter www.medienpuls-bayern.de möglich. Dort sind auch das Programm sowie weitere Informationen zum 1. Deutschen Social TV-Summit abzurufen.


>> Kontakt: Bettina Pregel, Tel. (089) 63808-318, bettina.pregel@blm.de