Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Einblicke in die Zukunft des Fernsehens - Erfolgreiche Premiere des TV-Hackday in der BLM. Jury wählt Projekt „Social Media Language“ zum Sieger.

24.06.2013 | 32 / 2013

Ein Wochenende mit neun Projekten von 35 TV-Enthusiasten ermöglicht einen Blick in die Zukunft des Fernsehens. So lautet das Kurz-Resümee des 1. TV-Hackday der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM). Vom 21. bis 23. Juni hat die BLM mit Unterstützung des Mediennetzwerks Bayern zum gemeinsamen „Hacken“ nach München eingeladen. Gekommen sind Programmierer, Designer, TV-Macher und eine Galeristin. Das gemeinsame Ziel war es, an neuen Lösungen im TV-Bereich zu arbeiten und diese zu kreativen Hard- und Softwareprodukten zu entwickeln. Die Räume der BLM glichen ein Wochenende lang einem Ideen-Labor. Am Ende standen fertige Lösungen zum Einsatz bereit.

Zum eindeutigen Sieger der beiden Tage wählte die Jury das Projekt „Social Media Language“. Die Applikation erlaubt Nutzern die Bewertung von Talk-Show-Gästen über Emoticons. Die Begründung der Jury aus Dirk Kauer, ProSiebenSat.1 Digital, Johannes Kors, BLM, Thomas Gronert, Media Design Hochschule München, Felix Segebrecht, Cellular GmbH und Prof. Egbert van Wyngaarden von der Macromedia Hochschule München: „Eine einfache Idee, die Spaß macht.“ Das Siegerprojekt wird am kommenden Dienstag auf dem 2. Deutschen Social TV Summit im Literaturhaus München vorgestellt.

„Der 1. TV-Hackday hat die Erwartungen der BLM übertroffen. Alle Ergebnisse waren von hoher Kreativität und Innovationskraft gekennzeichnet. Es hat sich gezeigt, dass es an der Schnittstelle zwischen Fernsehen und Internet noch sehr viele Möglichkeiten zu entdecken gibt“, so BLM-Präsident Siegfried Schneider. Das Team „HACTV“ beispielsweise präsentierte der Jury eine funktionierende Software, die eine Fernbedienung überflüssig macht. Der Zuschauer formuliert sein Interessengebiet, das er sehen möchte und über intelligente Spracherkennung wird die entsprechende Sendung angeboten. Das Projekt „Ambitious TV“ verbindet Beiträge aus sozialen Netzwerken live mit der Sendung und macht Fernsehen in Echtzeit zu einem interaktiven Erlebnis.

Das internationale Team um das Projekt „Watch now!“ zeigte eine Plattform, die online zugängliche Sendungen live mit Nutzer-Bewertungen verbindet und diese dem Zuschauer kategorisiert anbietet. „Smart Joiz“ integriert im gewohnten TV-Bild ein Social Media-Fenster. So erobern interaktive Elemente der sozialen Netzwerke, wie Live-Chats, Votings oder Bewertungen das klassische Fernsehen. Einen unterhaltsamen Weg mit Inhalten von TV-Sendern zu spielen, zeigten die Entwickler des Projekts „Android Videowall“ auf einem Tablet-PC. In Kachelform ermöglicht die Anwendung dem Nutzer das Programm einer Vielzahl von Sendern gleichzeitig zu überblicken. Die Entwickler von „Occu“ visualisieren in designorientierter Form die Bewertungen von Sendungen in sozialen Netzwerken zu einer Rangliste direkt auf dem Bildschirm, auf dem das Wunschprogramm läuft. Gleichzeitig sind Kommentare zur Sendung beispielsweise über das soziale Netzwerk Twitter zu sehen. Claudia Heydolph präsentierte ihre Homepage „crossmedia.tv“. Das Team „Pinkelpause/TV-Adblock“ entwickelte einen crowdgesourcten Werbeblocker für lineares TV, der das Ende des Werbeblocks anzeigt.

Partner des TV-Hackdays sind das ZDF, Joiz, Philips, ProSiebenSat.1, Castaclip, t3n und die Axel Springer Digital TV Guide GmbH mit dem Produkt watchmi.

Weitere Informationen sind online unter www.medienpuls-bayern.de oder dem Hashtag #tvhack zu finden.


>> Kontakt: Dr. Wolfgang Flieger, Tel. (089) 63808-313, wolfgang.flieger@blm.de