Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2013: Privatradio-Marktanteil deutlich vor Bayerischem Rundfunk - ANTENNE BAYERN baut Spitzenposition aus

09.07.2013 | 36 / 2013

Die bayerischen Lokalradioprogramme konnten bei der Funkanalyse Bayern 2013 gegenüber dem Vorjahr deutlich zulegen. An einem durchschnittlichen Werktag erreichen sie 3,32 Mio. Personen ab 10 Jahren. Das ist eine neue Bestmarke. Die höchste Reichweite aller in Bayern empfangbarer Radioprogramme erzielt ANTENNE BAYERN mit mehr als vier Millionen Hörer täglich. Das erfolgreichste Hörfunkprogramm des Bayerischen Rundfunks ist Bayern 1 mit 2,926 Hörern pro Tag. Mit einem Marktanteil von 48,4 Prozent liegen die bayerischen Privatradioprogramme deutlich vor den Programmen des Bayerischen Rundfunks mit 43,7 Prozent. Rund 88 Prozent der bayerischen Bevölkerung hört an einem durchschnittlichen Werktag Radio.

Die bayerischen lokalen Fernsehprogramme erreichen täglich knapp 800.000 Zuschauer und damit 60.000 weniger als im vergangenen Jahr. Das bayernweite Fensterprogramm Sat.1 Bayern, das an Werktagen von 17:30 bis 18:00 Uhr auf Sat.1 ausgestrahlt wird, kommt in dieser Zeit auf durchschnittlich 262.000 Zuschauer ab 14 Jahren und konnte damit seine Reichweite im Vergleich zum vergangenen Jahr behaupten.

Dies sind die zentralen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2013, die im Auftrag der BLM und der bayerischen Anbieter von TNS Infratest MediaResearch durchgeführt wurde. Insgesamt wurden dabei knapp 35.000 Personen befragt.

Digitalisierung und Internet

80 Prozent der bayerischen Bevölkerung in Fernsehhaushalten verfügt über mindestens eine Möglichkeit digitales Fernsehen entweder über Satellit, Kabel, DVB-T oder DSL zu empfangen. Außer dem Kabel sind mittlerweile alle TV-Verbreitungswege digitalisiert. Das Kabel erreicht derzeit einen Digitalisierungsgrad von 46 Prozent.

Knapp 75 Prozent der Bevölkerung Bayerns nutzen mindestens einmal pro Woche das Internet. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen sind es annähernd 93 Prozent. Die durchschnittliche private Nutzungsdauer über alle Altersgruppen liegt derzeit bei 46 Minuten täglich, bei den 10- bis 19-Jährigen bei 75 Minuten.

Hauptübertragungsweg für Internetradio ist der PC (30,4 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren). 7,3 Prozent der Bevölkerung verfügen über ein stationäres Internetradio-Empfangsgerät, knapp 14 Prozent nutzen für den Empfang von Webradio-Angeboten das Handy. Die tägliche Nutzungsdauer ist aber mit 3,2 Prozent noch vergleichsweise gering.

Über ein Digitalradiogerät (DAB) verfügen inzwischen knapp neun Prozent der bayerischen Bevölkerung. Immerhin 2,1 Prozent der Bevölkerung geben an, täglich DAB-Programme zu hören.

Die erfolgreichsten Programme

Spitzenreiter unter den lokalen TV-Programmen ist Oberpfalz-TV. In der Zeit des lokalen Fernsehfensters auf RTL (18:00 bis 18:30 Uhr) erreicht das Programm in seinem Sendegebiet einen Marktanteil von 51,8 Prozent. Ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielen Tele Regional Passau 1 (36,2 Prozent), TV touring Würzburg (34,5 Prozent) und DONAU TV (32,3 Prozent). Im bayernweiten Durchschnitt erreichen die lokalen Programme in der Fensterzeit einen Marktanteil von 17,0 Prozent und liegen damit zwischen 18:00 und 18:30 Uhr vor allen anderen TV-Programmen.

Bei den Lokalradios in bayerischen Großstädten über 100.000 Einwohner ist HITRADIO RT1 aus Augsburg mit einer Reichweite von 27,2 Prozent am erfolgreichsten vor Radio Gong Würzburg (26,4 Prozent) und gong fm in Regensburg (23,1 Prozent). - An den Einfrequenzstandorten hält Radio Plassenburg Kulmbach die Spitzenposition mit 26,2 Prozent vor hitradio.rt1 Nordschwaben in Donauwörth (24,7 Prozent) und Radio PRIMATON Schweinfurt mit 22,5 Prozent.

In den insgesamt zwölf UKW-Verbreitungsgebieten wird das Jugendradio Galaxy von knapp einem Drittel der 14- bis 29-Jährigen gehört. Bezogen auf alle Personen ab 10 Jahren ist Galaxy am erfolgreichsten in den Sendegebieten Passau (16,5 Prozent), Kempten (16,3 Prozent) und Landshut (14,9 Prozent).

BLM-Präsident Schneider: Wettbewerbsposition der Privatradios gestärkt, lokales Fernsehen muss technische Reichweitenzunahme noch umsetzen

BLM-Präsident Schneider: „Die Tatsache, dass sowohl die bayerischen Lokalradios als auch ANTENNE BAYERN die besten Ergebnisse seit ihrem Bestehen erzielt haben, ist eine eindrucksvolle Bestätigung des Hörfunkkonzepts der BLM mit einem landesweiten und einer Vielzahl lokaler Hörfunkangebote. Dem lokalen Fernsehen ist es dagegen kurzfristig noch nicht gelungen, die zusätzliche technische Reichweite über Satellit zur Gewinnung neuer Zuschauer zu nutzen. Dass die Standorte, bei denen die Umstellung der Satellitenfrequenz bereits im Frühjahr 2012 erfolgt ist (Augsburg und Nürnberg), einen deutlich höheren Anteil ihrer Tagesreichweite durch die Satellitenverbreitung erzielen, zeigt aber, dass noch ein großes Entwicklungspotenzial für die Lokalsender im Satellitenbereich vorhanden ist. Die hervorragende Positionierung von Oberpfalz TV verdeutlicht, wie man durch kompetente lokale Berichterstattung neue Zuschauer gewinnen und als Stammseher dauerhaft an das Programm binden kann.“


Diese Informationen, die ausführlichen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2013 und die Funkplanungsdaten der einzelnen Sender finden Sie auch im Internet unter: www.funkanalyse-bayern.de.


>> Kontakt: Johannes Kors, Tel. (089) 63808-310, johannes.kors@blm.de

Rückfragen:
9. bis 10. Juli 2013 Telefon: (0911) 8606-6940