Pressemitteilungen

Kontakt für Presseanfragen:

Dr. Wolfgang Flieger
Pressesprecher und Bereichsleiter Kommunikation und Medienwirtschaft
wolfgang.flieger@blm.de

Stellvertreterin
Bettina Pregel
bettina.pregel@blm.de

Archiv / Suche:

Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2017: Zuschauergewinne für Lokalfernsehen - Privatradionutzung weitgehend stabil - Marktdurchdringung mit DAB+-Geräten bei 20 Prozent

04.07.2017
49 / 2017

Nach den Ergebnissen der Funkanalyse Bayern 2017 erreichen die bayerischen Lokalradio-Programme an einem durchschnittlichen Werktag 29,0 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Bayern und damit täglich 3,2 Mio. Hörer. Die höchste Tagesreichweite aller bayerischen Radio­programme erzielt wiederum ANTENNE BAYERN mit 30,0 Prozent (3,3 Mio. Hörer).
 
Die Programme des Bayerischen Rundfunks erzielen an einem durch­schnittlichen Werktag folgende Tagesreichweiten: Bayern 1  29,1 Prozent, Bayern 3  21,7 Prozent, B 5 aktuell  6,4 Prozent, Bayern 2  5,2 Prozent sowie BR-Klassik 1,8 Prozent.
 
Insgesamt hören 86,8 Prozent der bayerischen Bevölkerung ab 14 Jah­ren an einem durchschnittlichen Werktag Radio. Die durchschnittliche Hördauer liegt an Werktagen bei 238 Minuten.
 
20 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Bayern haben inzwischen Zugang zu einem DAB+-Empfangsgerät. Digitalradio über DAB+ hören täglich 6,4 Prozent der Bevölkerung, Radioprogramme über Internet 4,3 Prozent.
 
Die bayerischen lokalen Fernsehprogramme erreichen an einem durch­schnittlichen Werktag 870.000 Zuschauer. Davon empfangen 531.000 Zuschauer die Lokalprogramme über Kabel, 316.000 über Satellit und 22.000 über IPTV. Das bayernweite Fensterprogramm 17:30 Sat.1 Bayern, das an Werktagen von 17:30 bis 18:00 Uhr auf Sat.1 ausge­strahlt wird, kommt auf durchschnittlich 274.000 Zuschauer ab 14 Jah­ren.
 
Dies sind die zentralen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2017, die im Auftrag der BLM und der bayerischen Anbieter von Kantar TNS Media Research durchgeführt wurde. Insgesamt wurden dabei rund 40.000 Personen ab 14 Jahren in Bayern befragt.
 

Die erfolgreichsten privaten Programmangebote


Bei den Lokalradios an Einfrequenzstandorten ist HITRADIO RT1 Nordschwaben mit einer Tagesreichweite von 20,2 Prozent am erfolgreichsten vor Radio Inn-Salzach-Welle/Radio ISW in Burgkirchen/Mühldorf mit 19,5 Prozent. In den bayerischen Großstädten über 100.000 Einwohnern nimmt Radio Gong Würzburg mit 28,4 Prozent Tagesreichweite die Spitzenposition ein vor HITRADIO RT1 aus Augsburg mit 23,5 Prozent. Im Ballungsraum Nürnberg haben Radio F/Radio Franken und Radio Gong 97,1 mit einer Tagesreichweite von jeweils 9,9 Prozent die beiden ersten Plätze belegt. Im Stereoempfangsgebiet München hat sich Radio Arabella mit einer Tagesreichweite von 14,4 Prozent vor Radio Gong 96,3 mit 13,7 Prozent an der Spitze positioniert. An den Standorten mit einer Radio Galaxy-Zweitfrequenz ist RADIO EINS in Coburg Spitzenreiter mit einer Tagesreichweite von 33,5 Prozent. Mit diesem Ergebnis hat RADIO EINS gleichzeitig die höchste Tagesreichweite aller bayerischen Lokalradioprogramme erzielt.
 
In seinen 13 UKW-Verbreitungsgebieten wird das Jugendradio Radio Galaxy täglich von 33,3 Prozent der 14- bis 29-Jährigen gehört. Bezogen auf alle Personen ab 14 Jahren erzielte Radio Galaxy im Sendegebiet Ingolstadt mit 20,0 Prozent die höchste Reichweite aller Galaxy-Stationen vor Radio Galaxy Bayreuth mit 15,4 Prozent und Radio Galaxy Landshut mit 15,3 Prozent. egoFM, das in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Würzburg über UKW ausgestrahlt wird, erreicht durchschnittlich 5,5 Prozent der 14- bis 39-Jährigen in seinen UKW-Verbreitungsgebieten.
 
Spitzenreiter unter den lokalen TV-Programmen ist Regio TV Schwaben mit einer Tagesreichweite von 19,4 Prozent in den Empfangshaushalten, gefolgt von a.tv – Fernsehen für Augsburg und Schwaben mit 15,3 Prozent. Im bayernweiten Durchschnitt erreichen die bayerischen Lokalprogramme in der Sendezeit im RTL-Fenster (Montag – Freitag 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr) einen Marktanteil von 17,1 Prozent. Damit liegen die Lokalprogramme in dieser Sendezeit sogar vor dem ZDF und dem Ersten Programm der ARD an erster Stelle. Von den lokalen Fernseh­programmen erreicht Franken Fernsehen (Nürnberg) mit 123.000 Zuschauern die meisten Zuschauer am Tag, gefolgt von münchen.tv mit 113.000 Zuschauern und a.tv mit 108.000 Zuschauern ab 14 Jahren.

 

BLM-Präsident Schneider zu den Ergebnissen der Funkanalyse:

 
„Aus der Sicht der Landeszentrale ist die zunehmende Verbreitung von Digitalradio (DAB+) in Bayern besonders bemerkenswert. Ein Fünftel der bayerischen Bevölkerung, das sind rund 2,2 Mio. Personen ab 14 Jahren, verfügen inzwischen über mindestens ein DAB+-Empfangsgerät. Umso wichtiger ist es, die Simulcast­verbreitung der bayerischen Lokalprogramme über DAB+, die in diesen Tagen in den drei fränkischen Regierungsbezirken gestartet ist, zügig im ganzen Land umzusetzen. Weiterhin ist es erfreulich, dass es den lokalen Radioangeboten in Bayern und ANTENNE BAYERN insgesamt gelungen ist, ihre Wettbewerbsposition im Wesentlichen zu halten. ANTENNE BAYERN ist nach wie vor das führende Radioprogramm in Bayern. Für die Zukunft gilt es aber, auch dem zunehmenden Wettbewerb alternativer Audio-Angebote, insbesondere durch Streamingdienste mit einer aktuellen und kompetenten Berichterstattung sowie zielgruppengerecht abgestimmten Musikformaten, entgegenzutreten.
 
Auch die privaten lokalen und regionalen bayerischen Fernsehangebote konnten sich in ihrem schwierigen Konkurrenzumfeld zwischen nationalen TV-Anbietern und nicht-linearem Fernsehen gut behaupten: So konnten die Lokal-TV-Programme ihre Tagesreichweite um 14.000 Zuschauer auf 870.000 Zuschauer steigern und ihren Marktanteil in der RTL-Fensterzeit sogar deutlich von 14,3 auf 17,1 Prozent ausbauen. Die Reichweite der Satellitenverbreitung der lokalen Fernsehangebote ist mit einem Zuwachs von immerhin 8 Prozent auf täglich nunmehr 316.000 Zuschauer über Satellit ebenfalls wieder angestiegen und bestätigt erneut die erhebliche Bedeutung dieses Verbreitungsweges für das lokale Fernsehen.


Ergebnisse Funkanalyse Bayern 2017 unter www.blm.de und www.funkanalyse-bayern.de

Kontakt:
Dr. Wolfgang Flieger
Tel: (0171) 3376660
wolfgang.flieger@blm.de
 
Rückfragen 04.-05.07.2017:
Tel: (0911) 8606-6940