Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Von Startups lernen - Innovationsstrategien für Medienhäuser beim Innovation Summer Jam des Media Lab Bayern

09.07.2018 | 51 / 2018

Unter dem Motto „More than a Demo Day” präsentierte das Media Lab Bayern am vergangenen Freitag, den 6. Juli 2018, vor rund 70 Entschei­dern seinen vierten Startup-Jahrgang beim Innovation Summer Jam. Das Media Lab Bayern brachte nicht nur die fünf Startups des Batch #4 auf die Bühne, sondern auch spannende Talks rund um die Fragen: Wie funktionieren Innovationsprozesse in anderen Medienhäusern?  Welche Ressourcen brauchen wir wirklich für Inhouse-Innovation? Und was können wir von Startups lernen?

“Viele Medienhäuser sind gerade auf der Suche, wie sie ihre internen Innovationsprozesse aufstellen können. Deshalb haben wir bei unserem Demo Day in diesem Jahr beides verbunden: Speaker, die von ihren Innovationsstrategien erzählen, und Startups, von denen Medienhäuser in Sachen schneller Produktentwicklung einiges lernen können“, sagt Lina Timm, Geschäftsleiterin des Media Lab Bayern. Sie stellte die neue „Media Lab Membership“ vor. Mit diesem neuen Angebot unterstützt das Media Lab Bayern zukünftig nicht mehr nur Startups, sondern auch Medienhäuser darin, innovative Produkte schneller zu entwickeln und Mitarbeiter in Innovationsmethoden zu schulen. Das Angebot umfasst Prototyping Labs, Think Tanks und die Möglichkeit, in “Codeation” mit externen Talenten zusammenzuarbeiten.

Niddal Salah-Eldin, Director of Digital Innovation bei WeltN24, eröffnete den Summer Jam mit der Keynote “Building Bridges: Wie wir bei WELT Innovation verstehen und vorantreiben.” Sie betonte, dass Innovation ein kontinuierlicher Prozess sei, eine Kernaufgabe für alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Es sei nicht ausreichend, ein “One Trick Pony” zu entwickeln oder Trends hinterher zu jagen. Sie forderte dazu auf, Brücken zwischen Abteilungen zu bauen und Strukturen zu bilden, die die Kommunikation zwischen Redaktion, Tech und Produkt verbessern.

Oliver Alexy, Professor für Strategic Entrepreneurship an der TU München, sprach über das Thema Open Innovation. Der Experte betonte die unglaubliche Chance, nicht nur die eigenen Mitarbeiter in Innovationsprozesse einzubeziehen, sondern sich gegenüber Ideen von externen Talenten zu öffnen.

Auch Kim Svendsen, Director des Stibo Accelerator in Dänemark, bekräftigte die große Rolle von externen Talenten im innovativen Unternehmen. Diese soll letztlich das ganze Team inspirieren: Wie eine rote Socke in der weißen Wäsche soll die Innovationskraft talentierter Studenten auf die Mitarbeiter „abfärben“.

Jana Koch, Leiterin der Comdirect Startup Garage, stellte die Arbeit des Fintech-Accelerator vor und zeigte, wie neue Ideen entstehen und durch agile Methoden in der Bankenbranche vorangebracht werden. Sie erläuterte dabei auch, wie wichtig die Unterstützung der Führungsebene bei Innovationsprozessen ist.

Der Innovation Summer Jam markiert den Abschluss für die aktuellen Media Startup Fellows des Media Lab Bayern. 5 Teams haben 6 Monate lang ihre Ideen bis zum Markteinstieg vorangetrieben, unterstützt durch Coachings, Coworking und 15.000 Euro Prototyping-Budget.

Gekommen um zu bleiben - wie man Nutzer langfristig begeistert
Team Upspeak

Philipp Wallinger, Gründer von Upspeak, stellte vor, wie das Team im Media Startup Fellowship ihre ursprüngliche Idee einer Plattform zum Austausch von Sprach­nachrichten auf die Nutzergruppe der Radiosender und Podcaster fokussierte. Heute ist Upspeak eine Plattform für Communities rund um Podcast-Marken, die sich mit Audiokommentaren untereinander austauschen können. Für die Podcaster ent­wickelte Upspeak zudem eine Möglichkeit, ihren Content zu monetarisieren. Upspeak wurde als Partner-Fellow vom Red Bull Media House unterstützt.

Think big but adapt fast
Team Shelfd

Die Idee von “Shelfd” hat der Gründer David Streit in den vergangenen sechs Monaten von einem Newsletter für Serien-Empfehlungen zu einer Plattform weiterentwickelt, auf der Nutzer und Marken ihre Streaming-Tipps listen und empfehlen können. Erste Marken sind bereits an einer Zusammenarbeit interessiert, darunter die Süddeutsche Zeitung und t3n. Shelfd erhielt das Partner-Fellowship der SWMH und Süddeutschen Zeitung.

Mit Corporate Entrepreneurship neue Produkte auf den Markt bringen
Team Sprudel Live

Alexandru Nita entwickelte im Intrapreneurship mit den Medientagen München seine Idee eines Angebots von digitalen Events zu einem Portal zum Recruiting von IT-Talenten weiter. Unternehmen haben hier die Möglichkeit, sich live, digital und authentisch zu präsentieren und IT-Fachkräfte kosteneffizient zu erreichen.

Wie User-Tests die Welt eurer Produkte verbessern
Team Factfox

Einfacheres und effizienteres Beantworten von Nutzerkommentaren ermöglicht die Browserextension Factfox, der Gründer Miriam Mogge und Sami Boussaid im Media Lab vorangebracht haben. Factfox hat heute bereits mehrere Kunden in Deutschland, die mit der Lösung viel Zeit im Communitymanagement sparen.

Den Leser kennen und alternative Monetarisierungskonzepte wagen
Team Plantura

Mit ihrem Konzept zur automatisierten Themensuche zeigt das digitale Gartenmagazin Plantura der Gründer Melissa Raupach und Felix Lill eine clevere Lösung, wie Redaktionen bereits vor dem Schreiben eines Textes wissen, dass das Thema die Nutzer tatsächlich interessiert. Im Media Lab arbeiteten sie insbesondere an einem nachhaltigen Monetarisierungskonzept, einer Mischform aus Werbung und Affiliate Marketing sowie dem Vertrieb von Eigenmarken wie einem eigenen Dünger.

Mit dem Batch #4 beendet der vierte Startup-Jahrgang das Fellowship-Programm. “Es ist immer wieder beeindruckend, wie weit die Teams in sechs Monaten kommen und wie sehr sich ihre Ideen bis zur Marktreife noch ändern. Es ist fantastisch, dass alle Teams mit mindestens dem ersten Kunden, wenn nicht sogar einer Investment­aussicht das Fellowship beenden”, sagt Media Lab-Leiterin Lina Timm.

Über Media Lab Bayern

Das Media Lab Bayern fördert digitale Innovation in der Medienbranche. Als Inkubator hilft das Media Lab Talenten und Teams, ihre eigenen Journalismus- und Medienprojekte von der ersten Idee bis zur Gründung eines Startups aufzubauen. Das Media Lab Bayern ist seit Januar 2018 Teil der Medientage München GmbH und wird gefördert von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und dem Freistaat Bayern.

Das Kernprogramm des Media Labs ist das „Media Startup Fellowship”: Teams mit validierter Idee können hier in sechs Monaten ihren Prototypen entwickeln, ein Geschäftsmodell aufsetzen und ihr Startup gründen. Das Media Lab bietet dafür Business-Coaching und Workshops sowie den Zugang zu Medien-Mentoren und Partnern. Die Teams erhalten zusätzlich Büroräume und 15.000 Euro Prototyping-Budget. Innovation fördert das Media Lab Bayern aber auch mit Hackathons, Barcamps, Meetups und Konferenzen, auf denen sich digitale Vordenker aus Journalismus, Development und Design austauschen und vernetzen können. In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung bietet das Media Lab Bayern 2018 erstmals ein Programm für Wissenschaftsjournalisten an, Rocking Science Journalism, bei dem mit Startup-Methoden neue Angebote kreiert werden. Außerdem entwickelt das Media Lab Angebote für Medienhäuser, die von den im Lab entwickelten Innovationsmethoden profitieren möchten.

Mehr Infos unter www.media-lab.de

Kontakt:
Media Lab Bayern
Geschäftsleitung
Lina Timm
Telefon 0170/5271748
lina@media-lab.de
www.media-lab.de