Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Radiomachen begeistert! - Bayerische Schüler- und Campusradios senden live von den MEDIENTAGEN MÜNCHEN

23.10.2018 | 79 / 2018

40 Campusradiomacher als Reporter unterwegs: Bei den MEDIENTAGEN MÜNCHEN gehen auf dem MedienCampus vor allem junge Radiomacher drei Tage lang auf Sendung. Die 32. MEDIENTAGE finden vom 24. bis 26. Oktober im neuen Conference Center Nord und der Halle C6 der Messe München statt.

Eine von vielen Aktionen des morgen startenden Kongresses, die sich „speziell an Berufsanfänger richten und für die Medienbranche begeistern wollen“, sagt Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Medientage München GmbH. „Qualitäts­journalismus ist in Zeiten von Hate Speech und Fake News wichtiger denn je. Gründliche Recherche, Gegenüberstellen von Meinung und Gegenmeinung oder die Trennung von Nachricht und Kommentar gehören zum unverzichtbaren Handwerkszeug von jungen Journalisten. Themen wie Programmieren, Mobile Reporting oder Social-Media-Marketing kommen neu dazu. Auf den Medientagen kann sich der Mediennachwuchs zu diesen Themen informieren und auch gleich selbst zum Reporter werden.“

Eine Premiere sind die „Campus Radio Tage" der BLM: Hier arbeiten erstmals sechs bayerische Campus-Radio Redaktionen in Kooperation mit der MEDIASCHOOL BAYERN drei MEDIENTAGE lang an einer gemeinsamen Live-Sendung, die am 27. Oktober ab 14 Uhr im Programm von M94.5 zu hören ist. Dabei sind Studenten von ANgedacht in Ansbach, die Campus Crew aus Passau, FUNKLUST in Nürnberg, Kanal C in Augsburg, Radio Pegasus in Eichstätt und dem Studentenfunk Regensburg. Alle Beiträge können als Podcasts auf der neuen BLM-Audioplattform www.machdeinradio.de nachgehört werden.

Zusätzlich bietet die BLM auf der Bühne des MedienCampus unterschiedliche Themen für interessierte Studenten an: Die Frage „Podcasts vs. Radio: Wer gewinnt die Schlacht um die jungen Hörer?“ diskutieren beispielsweise Sunny Lorff von Energy München und die Podcaster „Die Sebastians“ von M94.5. Oder: Vitus Aumann von egoFM und Jennifer Simon von 95,5 Charivari versuchen zu klären, wer die Nase vorn hat bei der „Musikplanung 2018 – Mainstream vs. Personal Streaming“.

Radio macht Schule heißt es dann am Freitag, 26. Oktober: Auf dem „BLM-Schulradiotag“ treffen sich rund 300 Schülerinnen und Schüler, um sich rund um das Thema Radio schlau zu machen. Neben Informationen zu Chancen und Angeboten von Jugendradios in Bayern gibt es auf der Bühne des Mediensaloons verschiedene Podien mit Redakteuren aus den bayerischen Lokalradios: Lisa Augenthaler (Antenne Bayern), Julia Wassilkow (BLR), Katja Ilnitzky (Bayernwelle Südost) und Max Foerster (Radio Trausnitz) etwa besprechen, ob Social Media und Radio zusammengehören oder wie man eigentlich Radio-Redakteur oder Moderator wird. Einige Schüler werden außerdem selbst aktive Radio-Reporter. Mit Hilfe von Profis aus den bayerischen Lokalradios interviewen sie MEDIENTAGE-Speaker und gestalten Beiträge zu Medienthemen. Diese werden im Programm von Radio Feierwerk ausgestrahlt und auch auf www.machdeinradio.de veröffentlicht.

Dort sind auch die besten Sendungen des bundesweiten Tatfunk-Wettbewerbs der Stiftung Zuhören zu finden: 13 Schülergruppen – zum Teil mit der BLM als Kooperationspartner – haben jeweils ein Jahr lang aufwendige Radiosendungen im Rahmen ihrer P-Seminare produziert. Die Spannbreite reicht von klassischen Magazinsendungen über historische Features bis hin zu spannenden Hörspiel­produktionen oder Audioguides. Die Gewinner werden am Freitag auf der Bühne des MedienCampus bei der Tatfunk-Preisverleihung ausgezeichnet.

Zum neuen BLM-Angebot „Mach Dein Radio“

Ob Schüler, Jugendgruppen, Studenten oder Vereine – das neue BLM-Angebot „Mach Dein Radio“ richtet sich an alle, die Spaß am Radio haben. Die Landeszentrale möchte bayerische Podcaster und Radiomacher besser vernetzen und hat deshalb die Audio-Plattform www.machdeinradio.de geschaffen. Jeder kann dort einen Radiokanal anlegen und eigene Audiobeiträge präsentieren. Je mehr Radiogruppen sich mit eigenen Beiträgen und Sendungen beteiligen, desto spannender und vielfältiger sind die Themen und das Hörerlebnis.

Aber im BLM-Projekt „Mach Dein Radio“ steckt mehr als Hochladen und Hören: Wer noch keine Radioerfahrung hat, den unterstützt die BLM durch erfahrene Radio-Coaches aus dem lokalen Rundfunk. Sie vermitteln vor Ort Grundlagen von Audio-Aufnahme bis Schnitt. Dazu gibt es Fortbildungen und Workshops zu Audioschnitt, redaktionellem Arbeiten und Moderation. Ein umfassendes BLM-Infopaket mit Tipps für technische Ausstattung, aber auch die redaktionelle Aufbereitung von Themen und Hilfe bei rechtlichen Fragen soll außerdem den Einstieg erleichtern.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 638 08-315
stefanie.reger@blm.de