Den Hörer an der Hand nehmen: Die Moderation

Der Moderator gibt dem Programm ein „Gesicht“. Er/Sie ist die Bezugsperson der Hörer, nimmt sie an der Hand („am Ohr“) und baut Brücken zwischen einzelnen Wortbeiträgen. Die Moderation stimmt auf den nächsten Wortbeitrag ein, ohne die Fakten vorwegzunehmen. Der Moderationsstil richtet sich nach dem Alter der Hörer und der Art der Sendung. Will die Sendung unterhalten oder informieren? Wer sind die Zuhörer? Ein guter Moderator klingt nie gekünstelt, sondern bleibt bei seinem normalen Sprachstil treu. Nach dem Motto: Sprich wie zu einem Freund!
 
Moderations-Tipp: Natürlich ist das freie Sprechen am Anfang schwer, deshalb kann man ein ausformuliertes Skript vor sich haben. Aber achtet darauf, keine Schriftsprache zu verwenden, sondern alles in Radiosprache (d.h. in natürlicher Sprechweise) zu formulieren.