Cookie Hinweis
Von 1985 bis heute - Die wichtigsten Fakten
Zurück zur vorherigen Seite

Die Historie der BLM

Unsere Chronik der wichtigsten Fakten von 1985 bis heute bietet Ihnen eine Zeitreise in die Geschichte der BLM. Damit verbunden sind die wichtigsten Meilensteine des privaten Rundfunks in Bayern und Deutschland.

Alle Angaben sind von uns sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Erforschen Sie durch Klick die einzelnen Jahre auf dem Zeitstrahl!
 

30 Jahre BLM

Wir freuen uns auch über Ihr Interesse an unserer Pageflow-Reportage zum 30 jährigen Bestehen der BLM.

 

2021

  • 8. Februar
    Anlässlich des Safer Internet Day 2021 versendet die BLM die Länderausgabe Bayern des neuen klicksafe-Handbuchs „Ethik macht klick- Meinungsbildung in der digitalen Welt“ an Lehrkräfte und Erziehende in Bayern. 

  • 11. Februar
    Zur Umsetzung des neuen Medienstaatsvertrags (MStV) beschließt der Medienrat im Rahmen seiner Sitzung die ersten fünf Satzungen. Außerdem wurden für 37 Hörfunk- und Fernsehprojekte für 2021 Mittel aus der Programmförderung beschlossen sowie der neue BLM-Jugendschutzbericht 2021 vorgestellt.

  • 24. Februar
    Start der dreiteiligen Online-Reihe von „Gemeinsam gegen Hass und Hetze im Netz“. 

  • 24. Februar
    In der neuen Studie zum YouTube-Algorithmus werden Fragen, wie nicht personalisierte Empfehlungen bei YouTube in Krisenzeiten funktionieren, untersucht. Beteiligt an der Studie sind die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), die Senatskanzlei Berlin, die BLM, die Landesanstalt für Medien NRW und die Medienanstalt Rheinland-Pfalz.

  • 25. Februar
    Für nachhaltige Innovationen fördert das Media Lab Bayern und das Media Company Fellowship aus New York im Rahmen eines Pilotprojekts erstmals bayerische Medienunternehmen mit bis zu 70.000 Euro. Für das neue Förderprogramm können sich lokale und regionale Fernsehsender, aber auch Verlage bewerben.

  • 5. März
    Seit Ende der Brexit-Transferperiode untersteht die Videosharingplattform „Twitch“, bereitgestellt von Twitch Interactive Inc., einer 100-prozentigen Tochter von Amazon, der deutschen Rechtshoheit und der Aufsicht der BLM. Damit ist die Landeszentrale für die Regulierung von Twitch in der Europäischen Union zuständig.

  • 24. März
    8. Medieninnovationstag 2021.

  • 25. März
    Der Medienrat wählt den derzeitigen Geschäftsführer der BLM, Dr. Thorsten Schmiege, zum neuen Präsidenten der Landeszentrale. Dr. Thorsten Schmiege wird am 1. Oktober 2021 die Nachfolge von Siegfried Schneider antreten, der dann zehn Jahre an der Spitze der BLM stand.

  • 30. März
    Bei der sprunghaften Info-Nutzung im Netz ist Radio die Infoquelle Nr. 1 – dies ein Ergebnis u.a. der Auswertung bayerischer Zahlen über Informierende Mediennutzung im Corona-Jahr 2020 in Bayern aus der Mediengewichtungsstudie der Medienanstalten 2020 II.

  • 14. April
    Aufklärung zu Fotos und Video im Netz in digitalen Pandemie-Zeiten noch wichtiger. BLM startet große Versandaktion der Broschüre „Recht am eigenen Bild – Tipps in Leichter Sprache“.

  • 30. April
    Ein Gewinn für die Gründerszene - Online-Präsentation und Diskussion des Workbooks „Start-up with Ethics“. Das Workbook ist in Buchform und als E-Book beim Kopaedverlag erschienen.

  • 3. Mai
    Zum Tag der Pressefreiheit veranstaltet die BLM in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung und vielen weiteren Medienunternehmen den Schülermedientag 2021. Mehr als 750 Schulklassen aus Bayern nehmen an der Online-Aktionswoche von 3. bis 7. Mai teil.

  • 13. Mai
    Im Rahmen der digitalen Preisverleihung zum DOK.fest München 2021 vergibt die BLM den mit 2.500 Euro dotierten DOK.digital-Preis. Der Preis geht an das Team um Saphira Siegmund (Host safespace) und Elena Münker (Redaktion rbb). safespace ist ein Infotainment-Format des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb).

  • 17. Juni
    10. Deutscher Social TV Summit zum Thema "Einfluss und Verantwortung der Influencer". Im Rahmen der Veranstaltung werden die Ergebnisse des Online-Video-Monitors 2021 vorgestellt, den die BLM und die Medienanstalt für Baden-Württemberg (LFK) bei Goldmedia in Auftrag gegeben haben.

  • 30. Juni
    In der diesjährigen Fachtagung Jugendschutz und Nutzerkompetenz geht es um Erfahrungen, die im digitalen Alltag während der Pandemie gesammelt wurden und was sich daraus für die Zukunft für Schule, Kinder- und Jugendarbeit lernen lässt.

  • 6. Juli
    Erstmals findet der 29. Lokalrundfunktag als hybrides Format (Online und Anwesenheit vor Ort) statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Ergebnisse der Funkanalyse Bayern Hörfunk 2021 vorgestellt sowie die BLM-Hörfunk- und Lokalfernsehpreise 2021 verliehen. Zudem diskutieren Zeitzeugen über das Forrschungsprojekt der Uni Bamberg zur Entwicklung des privaten Rundfunks in Bayern.

  • 16. Juli
    Als erste Plattform nach dem neuen Medienstaatsvertrag erkennt die BLM die Giga TV Cable Box 2 der Vodafone Deutschland GmbH an.

  • 22. Juli
    Online-Veranstaltung im Rahmen der Initiative „Justiz und Medien - konsequent gegen Hass“ anlässlich des europaweiten Aktionstages für die Betroffenen von Hasskriminalität. Die Initiative wurde 2019 von der BLM in Kooperation mit dem bayerischen Justizministerium gegründet.

  • 23. Juli
    Erster gemeinsamer Workshop von BLM und BR für Volontärinnen und Volontäre zum Thema: „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – und Bayern“ Der Workshop ist Auftakt einer über mehrere Monate angelegten Kooperation zwischen BR und BLM, die in dieser Form zum ersten Mal stattfindet.

  • 28. Juli
    Die BLM-Website erweitert ihren Service um das Angebot  „Leichter Sprache“. So können sich nun auch Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und/oder Leseeinschränkungen sowie Menschen mit geringen Kenntnissen der deutschen Sprache über die Aufgaben und Tätigkeiten der Landeszentrale informieren.

  • 6. September
    Die BLM und der Bayerische Rundfunk (BR) haben mit weiteren Marktpartnern den Energieverbrauch von Radioprogrammen über UKW und DAB+ miteinander verglichen. Ergebnis der neuen „green radio“-Studie: Bei Ausstrahlung und Empfang gibt es hohes Einsparpotenzial. Klimaschutz durch technische Innovation ist möglich.

  • 16. September
    Stabübergabe in der BLM: im Rahmen einer hybriden Veranstaltung und mittels Live-Stream wird Siegfried Schneider für eine Dekade Engagement und Einsatz für den Medienstandort Bayern gewürdigt und in den Ruhestand verabschiedet. Dr. Thorsten Schmiege, bisheriger Geschäftsführer der Landeszentrale, wird als neuer Präsident begrüßt. Die Geschäftsführung übernimmt Dr. Annette Schumacher.
  • 28. September
    Der Workshop „Vielfalt sichern – neue Regeln für ein hybrides Medien­system“ analysiert den Status Quo des Medienkonzentrationsrechts und zeigt Ansätze für eine Reform. Gastgeber sind das Bayerische Forschungsinstitut für digitale Trans­formation (bidt) sowie die BLM. Gemeinsam fördern sie das dreijährige Forschungsprojekt „Messung von Meinungsmacht und Vielfalt im Internet - Pilotprojekt zur publizistischen Konzentrations­­kontrolle“. Es untersucht, wie Medienpolitik das Funktionieren politischer Öffentlichkeit sichern kann.

  • 1. Oktober
    Neues Führungsduo bei der BLM: ab 1. Oktober übernimmt der bisherige Geschäftsführer Dr. Thorsten Schmiege die Geschäfte von Siegfried Schneider. Er ist der vierte Präsident der BLM und setzt auf eine „digitale Vielfaltsoffensive“.  Geschäftsführerin wird Plattformexpertin Dr. Annette Schumacher.
  • 5. Oktober
    FLIMMO, der Eltern­ratgeber für TV, Streaming und YouTube, launcht die komplett überarbeitete neue Website. Inhalte auch jenseits des klassischen Fernsehens stehen nun stärker im Fokus. Außerdem gibt es den „Ampelcheck“ für die Bewertung, Altersangaben und medienpädagogische Empfehlungen.

  • 21. Oktober
    Der Medienrat genehmigt das bundesweit ausgerichtete DAB-Hörfunkangebot „Oldie Antenne“ von Antenne Bayern.
  • 25. – 29. Oktober 
    Hybride 35. MEDIENTAGE MÜNCHEN unter dem Motto „New Perspectives“.Auf der Ausstellungsfläche im Foyer des Isarforums ist die (BLM) mit einigen neuen BLM-Publikationen vertreten, darunter Tendenz, DAB-Infoflyer, BLM-Geschäftsbericht 2020. Außerdem erscheint der Vielfaltsbericht der Medienanstalten mit Ergebnissen aus dem aktuellen Medienvielfaltsmonitor.

  • 16. November
    Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen online die 26. Fachtagung des Forums Medienpädagogik mit dem Titel „Informiert, selbstbestimmt, nachhaltig? Mediennutzung junger Menschen zwischen Anspruch und Wirklichkeit“.

  • 1. Dezember
    Weiterer Schritt in die digitale Zukunft: Ab sofort können Zuschauerinnen und Zuschauer die 14 bayerischen Lokal-TV-Programme auch über die Fernsehplattformen 1&1 HD TV und Zattoo empfangen.

  • 2. Dezember
    Elf private Sender aus dem Freistaat erhalten beim 4. RadioNetzwerkTag das Radiosiegel 2021 für ihre vorbildliche Volontärsausbildung. Damit stellt Bayern 2021 erneut die meisten Siegel-Träger und steigert sich noch einmal im Vergleich zum Vorjahr, als neun Stationen den Preis erhielten. Deutschlandweit wurden insgesamt 28 Sender ausgezeichnet.

  • 3. Dezember
    Radio selbst auszuprobieren ist das Ziel der „Mach Dein Radio“-Schulprojekte. Dafür hat die Landeszentrale Angebote für alle Schultypen und Altersstufen entwickelt, die stark nachgefragt werden. Auch im Schuljahr 2021/2022 unterstützt die Landeszentrale wieder 30 Schulradios im Rahmen ihrer Ausbildungs-Aktivitäten.

  • 9. Dezember
    Im Wettbewerb für jungen Radionachwuchs zeichnet die BLM 2021 zum dritten Mal besonders gelungene Audiobeiträge oder Sendungen von Schüler-, Jugend- oder Campusradios mit dem „Mach Dein Radio Star“ aus. Die Jury zeigt sich beeindruckt: "Die Jugendlichen überzeugen mit Kreativität und Engagement.“

  • 16. Dezember
    Die BLM legt als bundes­weit erste Medienanstalt einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Ökostrom oder das papierlose Büro sind im Bericht wichtige Themen. Zudem geht es um den gesellschaftlichen Auftrag der Landeszentrale sowie ihre Rollen als „Arbeitgeberin“ und „Wirtschaftssubjekt“.

  • Der Medienrat genehmigt die Aus- und Fortbildungs­maßnahmen für das Jahr 2022 und finanziert mehr als 100 Tage im hybriden Workshop-Konzept. Damit setzt er ein Zeichen für gute Ausbildung am Medienstandort Bayern.