Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Fianzierung der BLM 2018

Der BLM-Haushalt weist ein Gesamtvolumen von 32,03 Mio. Euro auf.

Er generiert sich aus einem 2%-Anteil des Rundfunkbeitrages in Höhe von 24,04 Mio. Euro sowie 7,22 Mio. aus sonstigen Einnahmen (davon werden 4,94 Mio. Euro bei bundesweiten Fernsehanbietern erhoben und gehen ungekürzt an bayerische Fernsehfensteranbieter).

Die Kosten im Einzelnen sind:

Verwaltungsaufwand:

  • Abschreibung/Anlagevermögen mit 1,23 Mio. Euro.
  • Laufender Aufwand wie Kosten für Organe (Medienrat, Verwaltungsrat, KEK, KJM, ZAK, GVK), Zusammenarbeit mit anderen Landesmedienanstalten, Kosten des Gebühreneinzugs, sonstiger betrieblicher Aufwand ohne Abschreibungen) mit 5,72 Mio. Euro.
  • Personal mit 8,99 Mio. Euro

Fördermaßnahmen für Anbieter, Mediennutzer und Produktionswirtschaft

  • Ausbildungsförderung (BLM-Workshops, Förderung von Ausbildungseinrichtungen und Aus- und Fortbildungskanälen) mit 1,23 Mio. Euro.
  • Medienpädagogik mit 0,70 Mio. Euro.
  • Medienforschung mit 0,87 Mio. Euro.
  • Öffentlichkeitsarbeit mit 1,15 Mio. Euro (70 % der Aufwendungen für Veranstaltungen (MEDIENTAGE MÜNCHEN, Lokalrundfunktage, BLM-Hörfunk- und Lokalfernsehpreis, Augsburger Mediengespräche, BLM-Forum).
  • TV-Produktionsförderung mit 1,50 Mio. Euro.
  • Förderung technischer Infrastruktur mit 2,50 Mio. Euro.
  • Innovationsförderung, Mediennetzwerk mit 0,76 Mio. Euro.
  • Mitgliedschaften und Förderbeiträge mit 0,09 Mio. Euro.
  • Finanzierungsbeitrag (4,94 Mio. Euro werden bei bundesweiten Fernsehanbietern erhoben und gehen ungekürzt an bayerische Fernsehanbieter).
  • Programmförderung mit 0,70 Mio.
  • Förderung Programmherstellung nach Art. 23 BayMG 1,65 Mio.

Für die Förderung nach Art. 23 BayMG vergibt die BLM Mittel in Höhe von 12,60 Mio. Euro aus dem Staatshaushalt des Freistaats Bayern, die für die technische Verbreitung betrauter lokaler TV-Programme bestimmt sind.