Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Die Historie der BLM

Unsere Chronik der wichtigsten Fakten von 1985 bis heute bietet Ihnen eine Zeitreise in die Geschichte der BLM. Damit verbunden sind die wichtigsten Meilensteine des privaten Rundfunks in Bayern und Deutschland. Alle Angaben sind von uns sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Erforschen Sie durch Klick die einzelnen Jahre auf dem Zeitstrahl!
 

30 Jahre BLM

Wir freuen uns auch über Ihr Interesse an unserer Pageflow-Reportage zum 30 jährigen Bestehen der BLM.

 

1996

1. März
Mit »Oberpfalz TV Nord« geht das regionale Fernsehangebot für die nördliche Oberpfalz auf Sendung. Die Novellierung des Bayerischen Mediengesetzes (Bay MG) tritt in Kraft. Wichtige Änderungen sind u.a. die Festschreibung der Erprobungsklausel Art.35 a und die Erweiterung des Aufgabenkatalogs der BLM durch den Bereich der Medienerziehung.

1. April
TV Aktuell Ostbayern geht in Regensburg auf Sendung.

26. April
In Nürnberg startet das Ausund Fortbildungsradio afk max.

2. Mai
Der Medienrat stimmt den Eckwerten für die Bewerberauswahl zum DVB-Pilotprojekt (Digital Video Broadcasting) der Landeszentrale zu. Im Rahmen des Pilotprojektes sollen digitale Fernsehangebote sowie Multimedia- und Online-Dienste getestet werden.

30. Juni
Mit afk tv startet das Aus- und Fortbildungs-Fernsehen in München.

1. Juli
In München startet das Ausund Fortbildungsradio m94,5.

3. Juli
Der Präsident der BLM, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, wird für sein erfolgreiches Engagement für den Aufbau des privaten Rundfunks in Bayern, mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

25. Juli
Der Vertrag zwischen der BLM und »DF1 – Das Digitale Fernsehen « wird unterzeichnet. Damit ist die rechtliche Grundlage (im Rahmen des DVB-Multimedia- Pilotprojekts Bayern) für den Start der ersten Digital-TV-Plattform in Deutschland geschaffen. DF1 startet am 28. Juli.

9. August
Mit sieben Spartenfernsehkanälen beteiligt sich die französische Multithématiques -Gruppe am DVB-Projekt. Das digitale Programmpaket wird über die DF1-Plattform verbreitet und vermarktet.

24. September
ProSieben startet die neue Angebotsform Business-TV. Erster Kunde für das Firmenfernsehen ist die Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Oktober
Das Internet-Angebot der BLM geht unter www.blm.de online.

5. Oktober
In Hof geht der Radiosender HOT*FM (heute: Galaxy Hof) auf Sendung.

7. Oktober
Dr. Reiner Hochstein, Direktor der LPR Rheinland-Pfalz, löst Thomas Kleist (LAR Saarland) als Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten ab.

15./16. Oktober
Angesichts der fortschreitenden Entwicklung des digitalen Fernsehens stehen Digitalisierung und Individualisierung der Medien im Mittelpunkt des BLM-Rundfunkkongresses.

19. Oktober
Leo Kirch kündigt an, die Unternehmensstruktur der KirchGruppe ab 1. Januar 1997 in eine Unternehmensstiftung umzuwandeln und damit den Holding- Charakter der Gruppe zu formalisieren.

15. November
Mit »Oberfranken TV« geht ein weiteres bayerisches Lokalfernsehprogramm auf Sendung. 27. November Auf Initiative der BLM wird der Verein »Programmberatung für Eltern« gegründet. Ziel des Vereins ist die Herausgabe einer »Programmberatung« für Eltern und Erzieher mit Einzelbewertungen kinderrelevanter Sendungen. Die erste Ausgabe des »Flimmo« erscheint am 10. Juni 1997.

1. Dezember
Der Teleshopping-Sender QVC startet sein deutsches Programm.