Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Die Historie der BLM

Unsere Chronik der wichtigsten Fakten von 1985 bis heute bietet Ihnen eine Zeitreise in die Geschichte der BLM. Damit verbunden sind die wichtigsten Meilensteine des privaten Rundfunks in Bayern und Deutschland. Alle Angaben sind von uns sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Erforschen Sie durch Klick die einzelnen Jahre auf dem Zeitstrahl!
 

30 Jahre BLM

Wir freuen uns auch über Ihr Interesse an unserer Pageflow-Reportage zum 30 jährigen Bestehen der BLM.

 

2006

10. Januar
Die KEK spricht sich gegen die geplante Übernahme der ProSiebenSAT.1 Media AG durch die Axel Springer AG aus. Zwei Wochen später untersagt das Bundeskartellamt die Fusion.

Ende Januar rufen die BLM und die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz die Konferenz der Direktoren der Landesmedienanstalten (KDLM) an, die Entscheidung der KEK aufzuheben. Durch die Aufgabe der Übernahmepläne der Axel Springer AG beschließt die KDLM Anfang März das Verfahren einzustellen.

4. Mai
In der konstituierenden Sitzung zur sechsten Amtsperiode des Medienrats wird der Vorsitzende Dr. Erich Jooß mit großer Mehrheit für fünf Jahre wiedergewählt. Der Vorstand wird ebenfalls mit großer Mehrheit bestätigt.

7. Juni
Das erste Teilprojekt von MI FRIENDS (Programmempfang auf Handys über DHB) startet im Großraum München. Getestet werden der Empfang und die Nutzung der während der Fußball-WM via DMB verbreiteten Hörfunk- und Fernsehprogramme. Ende September startet das Teilprojekt Regensburg.

Juni
Im Juni endet die europäische Wellenkonferenz RRC 06. Dabei wird festgelegt, welche digitalen und terrestrischen Kapazitäten in Zukunft für DAB, DMB, DVB-H und DVB-T zur Verfügung stehen. Die Ergebnisse sollen etwa 25 Jahre Gültigkeit haben.

13. Juli
Der Medienrat der BLM bestätigt Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring als Präsidenten und Martin Gebrande als Geschäftsführer mit großer Mehrheit.

2. August
SES Astra kündigt an, die Programme der Sendegruppen RTL und MTV ab 2007 digital verschlüsselt zu übertragen. Die Landesmedienanstalten verlangen eine technische und unternehmerische Zugangsfreiheit zu der Astra-Plattform.

22. September
Mit Regio TV Schwaben startet ein weiteres lokales Fernsehprogramm und Fernsehfenster im Raum Ulm/Neu-Ulm.

19. Dezember
Die Landesmedienanstalten einigen sich mit ARD und ZDF auf Leitlinien für die künftige Nutzung digitaler Frequenzen. Damit ist der Weg frei für die Nutzung der Frequenzen, die Deutschland auf der internationalen Wellenkonferenz 2006 zugesprochen wurden.