Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Medienrat verabschiedet BLM-Wirtschaftsplan 2019: 46 Prozent des Budgets für Fördermaßnahmen

14.12.2018 | 87 / 2018

Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner heutigen Sitzung dem Wirtschaftsplan der Landeszentrale für 2019 zugestimmt. Der Wirtschaftsplan hat ein Gesamtvolumen von
33,240 Millionen Euro.

Für Fördermaßnahmen sind im Wirtschaftsplan 2019 insgesamt 15,239 Mio. Euro eingeplant.

Die Fördermaßnahmen umfassen u.a.:

  • 0,600 Mio. Euro für Programmförderung,
  • 1,850 Mio. Euro für Förderung der technischen Infrastruktur,
  • 0,877 Mio. Euro für Förderung der Medienforschung,
  • 0,660 Mio. Euro für Förderung der Medienpädagogik,
  • 1,050 Mio. Euro für Ausbildungsförderung,
  • 1,500 Mio. Euro für Förderung von Fernsehproduktionen,
  • 0,200 Mio. Euro für Innovationsförderung,
  • 0,312 Mio. Euro für das MedienNetzwerk Bayern und
  • 1,100 Mio. Euro für Öffentlichkeitsarbeit.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Fördermaßnahmen liegt auf den Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, die der Medienrat heute ebenfalls genehmigt hat. Sie bestehen aus den BLM-Workshops für Volontäre und Mitarbeiter der lokalen Hörfunk- und Fernsehstationen in Bayern, der Förderung der MEDIASCHOOL BAYERN sowie den Förderbeiträgen und Mitgliedschaften für Aus- und Fortbildungseinrichtungen.

104 Tage Workshops sind für 2019 geplant – ein Angebot, das sich seit 2014 fast verdreifacht hat. Die Kosten belaufen sich auf etwa 108.500 Euro.

Die MEDIA SCHOOL BAYERN bündelt die verschiedenen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten von Audio, Video und Web zu einem zukunftsorientierten, modularen Kursangebot. Im Sommer 2018 sind die Münchener Aus- und Fortbildungskanäle afk tv und das Radio afk M94.5 strukturell in der MEDIA SCHOOL BAYERN aufgegangen. Die BLM finanziert in der MEDIASCHOOL BAYERN auch einen Ausbildungsplatz. Insgesamt fördert die BLM die MEDIASCHOOL BAYERN mit 895.000 Euro.

Für die Bayerische Akademie für Fernsehen (BAF), für die Akademie für neue Medien in Kulmbach und für den Mitgliedsbeitrag für die Initiative Radiosiegel werden insgesamt 46.000 Euro an Förderbeiträgen eingestellt.

Siegfried Schneider, Präsident der BLM: „Mit diesen Maßnahmen fördert die Landeszentrale auch kommendes Jahr wieder ganz fokussiert Nachwuchs­journalisten, um sie für die Medienwelt von morgen fit zu machen. Schließlich erfordert der digitale Wandel eine umfassende Ausbildung, damit junge Talente die Herausforderungen der Branche gut meistern können.“ Aufgrund zurückgehender Rundfunkbeitragsmittel sei 2019 eine Reduzierung der Fördermaßnahmen um insgesamt 183.00 Euro jedoch unvermeidbar gewesen. „Die Landeszentrale wendet aber immer noch gut 46 Prozent ihres Budgets für Fördermaßnahmen auf.“

Walter Keilbart, Vorsitzender des Medienrats: „Der Wert des Qualitätsjournalismus steigt angesichts von Fake News und Hate Speech wieder. Gründliche Recherche, das Gegenüberstellen von Meinung und Gegenmeinung oder die Trennung von Nachricht und Kommentar sind wichtiger denn je. Deshalb brauchen wir effiziente Förderprogramme und gute Ausbildungsmöglichkeiten für junge Journalisten. Mit ihrem Engagement in diesem Bereich leistet die BLM einen entscheidenden Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Medienwirtschaft jetzt und in Zukunft zu erhalten und zu sichern.“

Informationen zu allen Ergebnissen aus der Medienrats-Sitzung vom 14.12.2018 finden Sie hier.