Cookie Hinweis
Zurück zur vorherigen Seite

Zu Verantwortung und Auswirkungen von Social Media - 8. Deutscher Social TV Summit

27.05.2019 | 30 / 2019

„Social Media in der Verantwortung“ – so lautet das Motto des diesjährigen 8. Deutschen Social TV Summit, der am 26. Juni in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) stattfindet.

Social TV ist längst ein essenzieller Teil des Netzes geworden: Sender und Medienunternehmen haben Angebote entwickelt, Teams aufgebaut, das Marketing auf Social Media-Plattformen ausgeweitet und den Dialog mit den Nutzerinnen und Nutzern intensiviert. Während es am Anfang noch primär darum ging, die eigenen TV-Aktivitäten über Social Media zu bewerben, hilft heute die Fernsehmarke vielfach den digitalen Angeboten. Statt Trailern funktionieren jetzt ganze Serien auf Social Media-Plattformen, statt kurzen Videos werden Formate oder Streams nachgefragt und statt via Smartphone bei TV-Shows nur mitzuraten, lässt sich über das Handy nun direkt teilnehmen.

Skandale, Fake News oder Kartellverfahren haben jedoch in letzter Zeit so manche Plattform entzaubert und zeigen, wie wichtig ein reflektierter und auch kritischer Umgang mit den großen US-Playern ist. Wo ergeben sich Alternativen? Wie ist der direkte Austausch mit den Nutzerinnen und Nutzern möglich, um sich von den dominierenden Plattformen unabhängig zu machen? Inwieweit können eigene digitale Angebote stärker in den Fokus gestellt werden? Diese und viele weitere Fragen diskutiert der Social TV Summit, der in Kooperation mit dem MedienNetzwerk Bayern und der Medientage München GmbH stattfindet.

Die Zukunft von Social TV ist also vom Wandel der Branche sowie vom Wandel des Content und der Plattformen geprägt. Siegfried Schneider, der Präsident der BLM, betont: „Social Media bedeutet auch Verantwortung – für den Erfolg von Inhalten, für die Interaktion auf den Plattformen und für den Diskurs über gesellschaftliche Auswirkungen. Dieser Verantwortung müssen sich Gesellschaft, Politik und die Medien selbst in der digitalen Welt mehr denn je stellen.“

Zu Programm und zur kostenlosen Anmeldung geht es hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089) 63808-315
stefanie.reger@blm.de