Cookie Hinweis

Archiv / Suche:

Zurück zur vorherigen Seite

Ideen fürs Lokale: media.projects der BLM fördern Innovationen bei Lokalsendern

19.07.2018 | 54 / 2018

Ein Newsletter für Lokalnachrichten, ein neues Social-Media-Format, eine App für 360-Grad-Videos oder eine multimedial erzählte Datengeschichte – im stressigen Redaktionsalltag und aufgrund knapper Ressourcen bleibt bayerischen Lokalsendern oft wenig Zeit, digitale Innovationen auszuprobieren. Die media.projects der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) füllen diese Lücke: Sie bringen bayerische Lokalsender mit Hochschulen zusammen, um digitale Innovationen zu fördern. Der Sender formuliert die Herausforderung – die Studierenden entwickeln Lösungen. Möglich ist dabei fast alles."

Die Landeszentrale unterstützt diese Projekte mit Geld und Ideen. Siegfried Schneider, der Präsident BLM, stellte einige der Projekte in der heutigen Sitzung des Medienrates vor. „Die Studierenden erhalten die Chance sich auszuprobieren und interessante Kontakte zu knüpfen. Und die Sender können neue, kreative Ideen austesten – ohne viel Risiko und mit begrenztem Aufwand – eine klassische Win-Win-Situation. Die Ergebnisse können die Sender nach Projektende weiter nutzen. Daraus sind schon einige dauerhafte Innovationen entstanden."

Seit 2015 förderte die BLM mehr als 15 media.projects in ganz Bayern, darunter unter anderem auch diese Projekte:

  • Radio Gong, Fahnki UG und die Hochschule Macromedia München: Wie können Radiosender auf der Gaming-Plattform Twitch neue Hörergruppen erreichen?
  • NRJ München und Mediadesign Hochschule München: Wie kann man ein Facebook-Live-Format fürs Radio gestalten?
  • NRJ Nürnberg und TH Nürnberg: Wie können Lokalsender Hörerdaten nachhaltig nutzen?
  • Donau3FM und Hochschule Neu-Ulm: Wie sieht zukunftssicheres Radio für die Hörer von morgen aus?
  • afk tv und LMU München: Wie kann ein Radiosender ein günstiges, mobiles Live-Rack für Social-Livestreaming-Formate selber bauen?
  • Allgäu TV und Hochschule Kempten: Wie lässt sich ein digitales Redaktions-Planungstool für Allgäu TV entwickeln?
  • Radio 8, Frankenfernsehen und Hochschule Ansbach: Wie erstellt man ein hyperlokales, crossmediales News-Portal („FrankenSein“)?
  • Oberpfalz TV und Hochschule Amberg-Weiden: Wie kann ein digitaler Event-Kalender für die Oberpfalz realisiert werden?
  • Radio Fantasy und Hochschule Augsburg: Wie kann eine Augmented-Reality-Radio-App für Augsburg entwickelt werden?
  • Funkhaus Ingolstadt und Katholische Hochschule Ingolstadt-Eichstätt: Wie erreicht man mit traditionellen Inhalten über Social Media neue Nutzer­gruppen?
  • Hitradio N1 und TH Nürnberg: Wie entsteht ein 360-Grad-Videoplayer für das Radio?

Alle aktuellen Projekte finden Sie hier.

Förderfähig sind Kooperationen mit allen privaten Radio- und Fernsehsendern in Bayern. Aufgabe der Redaktionen ist es, Inhalte bereitzustellen und aktiv mit den Studierenden zusammenzuarbeiten. Normalerweise beträgt die Dauer eines Projektes ein Semester. Das Projekt sollte in das Seminarangebot integriert sein und von einem Lehrenden betreut werden.

Bewerben können sich Einzelpersonen und Teams aus Sendern oder Hochschulen. Es besteht noch kein Kontakt zu einer Redaktion oder Hochschule? Wir finden den passenden Partner. Es gibt noch keine Projektidee? Wir klären den Bedarf der Redaktion und die Fähigkeiten der Studierenden.

Bewerbungen sind laufend möglich. Mehr Information finden Sie hier.

Kontakt:
Stefanie Reger
Tel.: (089)638 08-315
stefanie.reger@blm.de